Zwerg Kreuzdorn - Rhamnus pumila

Familie: Rhamnaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Alpenpflanze

<b>Zwerg Kreuzdorn - <i>Rhamnus pumila</i></b>
Zwerg Kreuzdorn - Rhamnus pumila
Bildquelle: Wikipedia User Sporti; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rhamnus_pumilus_PID1557-2.jpg


Rhamnus: gr. Pflanzenname f. einen Dornstrauch; "Kreuzdorn"
pumilus: zwergartig


Zwerg Kreuzdorn - Rhamnus pumila; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Tigerente">Wikipedia User Tigerente</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Zwerg Kreuzdorn - Rhamnus pumila; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Tigerente">Wikipedia User Tigerente</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rhamnus_pumilla.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rhamnus_pumilla.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rhamnus_pumilla.jpg</a>Zwerg Kreuzdorn - Rhamnus pumila; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Aroche">Wikipedia User Aroche</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rhamnus_pumila_Atlas_Alpenflora.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rhamnus_pumila_Atlas_Alpenflora.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rhamnus_pumila_Atlas_Alpenflora.jpg</a>

Die mehrjährige verholzende Pflanze bildet einen niederliegenden, knorrigen sich dem Felsen anschmiegenden Zwergstrauch (Spalierstrauch). Er erreicht Wuchshöhen von bis 20 Zentimeter. An den Enden der Zweige wachsen die Blätter buschig gehäuft. Die wechselständig angeordneten Laubblätter sind gestielt und werden ein bis drei Zentimeter lang mit sechs bis neun Seitennerven. Oberseits sind sie oft völlig kahl, unterseits entlang der Nerven flaumhaarig. Sie sind lanzettlich oval, vorn rundlich, und an der Basis keilförmig.

Die unscheinbar grünlich-gelben Blüten sind vierzählig, zwittrig oder eingeschlechtig. Sie Blütezeit ist von Mai bis Juli. Die kugeligen, giftigen Früchte sind blauschwarz und leicht glänzend. Die Fruchtreife beginnt ab Juli.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 24.


Standort

Der Zwerg-Kreuzdorn besiedelt karbonathaltige, feinerdearme Felsspalten, Felsflure und sonnige Kalkfelsen. In den Alpen steigt er bis in Höhenlagen von 2350 m. Er ist eine Potentilletalia caulescentis-Ordnungscharakterart.

Verbreitung/Vorkommen

Sein Verbreitungsgebiet erstreckt sich von den Hochgebirgen Nordafrikas (Atlas), den Pyrenäen, Alpen, Apennin bis zum Balkan. In Österreich ist die Art zerstreut bis selten in Südkärnten und vom Salzkammergut westwärts. In den Nordalpen hat er im Trauntal seine östliche Verbreitungsgrenze.
Gemmoextrakt: Rubus idaeus - HimbeereDr. Koll Gemmoextrakt: Quercus pedunculata - EicheDr. Koll Gemmoextrakt: Betula alba - SilberbirkeDr. Koll Gemmoextrakt: Fraxinus excelsior - Esche

Zwerg Kreuzdorn - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; kalkhaltiger / kalkreicher Boden; steiniger Boden / Kies / Grus;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz