Grannen-Ruchgras - Anthoxanthum aristatum

Familie: Poaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Ackerwildkraut Süßgräser

<b>Grannen-Ruchgras - <i>Anthoxanthum aristatum</i></b>
Grannen-Ruchgras - Anthoxanthum aristatum
Bildquelle: Wikipedia User Kenraiz; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Anthoxanthum: gr. anthos = Blüte, xanthos = gelb (gelbe Farbe der ver­blüh­ten Rispen); "Ruch­gras"
aristatus: begrannt


Das Grannen-Ruchgras ist ein einjähriges, büschelig wachsendes Gras. Die Halme sind 6 bis 40 Zentimetern lang, verzweigt, schlank, glatt und kahl und bilden vier bis fünf Knoten. Die Blattscheiden sind kahl, die unteren selten auch behaart, an der Öffnung findet man ein Büschel mit 1 bis 2 Millimeter langen Haaren. Das Blatthäutchen bildet einen 1,5 bis 3 Millimeter langen, häutigen Saum. Die Blattspreite wird 1 bis 6 Zentimeter lang und 1 bis 3 selten bis 5 Millimeter breit. Sie ist flach-ausgebreitet, auf der Oberseite kahl oder zerstreut behaart und an den Rändern rau.

Die dichte und zusammengezogene Rispe wird 1 bis 5 Zentimeter lang und 8 bis 15 Millimeter breit. Die breit-lanzettlichen, 5 bis 9 Millimeter langen Ährchen sind dreiblütig und zerfallen in der Reifezeit, so dass alle drei Blüten gemeinsam aus den Hüllspelzen fallen. Die beiden unteren Blüten sind steril, nur das oberste ist fruchtbar. Die häutigen Hüllspelzen sind untereinander sehr ungleich, eiförmig, spitz oder in einer kurzen Grannenspitze auslaufend, gekielt, kahl nur auf dem Kiel rau. Die untere Hüllspelze ist einnervig und 3 bis 4 Millimeter lang. Die obere ist dreinervig und 5 bis 9 Millimeter lang.

Die Deckspelzen der beiden sterilen Blüten sind länglich, braun, häutig, 3 bis 4 Millimeter lang, am oberen Ende gerundet oder gekerbt und gezähnelt. Die untere Deckspelze ist fünfnervig mit einer 4 bis 5 Millimeter langen Granne, die obere Deckspelze ist viernervig mit einer 6 bis 10 Millimeter langen, geknieten, und im unteren Teil gedrehten Granne. Die Vorspelze fehlt. Die Deckspelze des fruchtbaren Blütchens ist fünfnervig, 1,6 bis 2,0 Millimeter lang, eiförmig, ganzrandig, glatt, glänzend und kahl. Die Vorspelze ist einnervig, 1,5 bis 1,8 Millimeter lang, eiförmig und schmal-abgerundet. Es werden zwei Staubblätter von einer Länge von 2,5 bis 3,5 Millimeter gebildet. Blütezeit ist zwischen Mai und Juni, seltener in der zweiten Generation von August bis September. Die Frucht ist etwa 2 Millimeter lang.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 10.


Standort

Man findet das Grannen-Ruchgras in sandigen Getreidefeldern, an Wegrändern, auf Brachen und Ruderalstellen. Es bevorzugt trockene, basen- und stickstoffarme, saure Sandböden mit geringem Humusgehalt. Es ist eine Charakterart des Sclerantho-Arnoseridetum minimae aus dem Unterverband Arnoseridenion.

Verbreitung/Vorkommen

Das natürliche Verbreitungsgebiet des Grannen-Ruchgras reicht von Afrika (Algerien, Marokko, Tunesien, Azoren, Madeira, Kanarische Inseln) über Südwesteuropa (Frankreich mit Korsika, Portugal, Spanien mit den Balearen) und Südosteuropa (Albanien, Bulgarien, die Staaten des früheren Jugoslawien und Italien mit Sardinien) bis nach Asien (Türkei). Im nördlichen Europa, in Nordamerika und Australien wurde es als Neophyt eingebürgert. In Nordwestdeutschland kommt es stellenweise häufig vor, und man findet es bis Polen und südlich bis Schlesien.
Gemmoextrakt: Tilia tomentosa - SilberlindeDr. Koll Gemmoextrakt: Abies pectinata – EdeltanneDr. Koll Gemmoextrakt: Fraxinus excelsior - EscheDr. Koll Gemmoextrakt: Olea europaea - Olive

Grannen-Ruchgras - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: sandiger Boden / Sandboden;
Boden PH-Wert: sauer;
Boden Feuchte: trocken;
Boden Nährstoffgehalt: basenarm; nährstoffarm;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz