Schlangenäuglein - Asperugo procumbens

Familie: Boragináceae - Boretschgewächse
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Kletterpflanze

<b>Schlangenäuglein - <i>Asperugo procumbens</i></b>
Schlangenäuglein - Asperugo procumbens
Bildquelle: Wikipedia User HermannSchachner; Bildlizenz: Public Domain;

Asperugo: lat. asper = rauh (rauher Stengel); "Scharfkraut"
procumbens: niederliegend

andere Namen: Scharfkraut


Schlangenäuglein - Asperugo procumbens; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Carl Axel Magnus Lindman Bilder ur Nordens Flora 1901-1905">Carl Axel Magnus Lindman Bilder ur Nordens Flora 1901-1905</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>; Schlangenäuglein - Asperugo procumbens; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Don Pedro28">Wikipedia User Don Pedro28</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Asperugo_procumbens1.JPG" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Asperugo_procumbens1.JPG">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Asperugo_procumbens1.JPG</a>Schlangenäuglein - Asperugo procumbens; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Stefan.lefnaer">Wikipedia User Stefan.lefnaer</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung 4.0 International (CC BY 4.0)">CC BY 4.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Asperugo_procumbens_sl2.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Asperugo_procumbens_sl2.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Asperugo_procumbens_sl2.jpg</a>

Vegetative Merkmale

Das Scharfkraut wächst als kletternde bis niederliegende einjährige krautige Pflanze. Die oberirdischen Pflanzenteile sind rau behaart. Der bis zu 90 Zentimeter lange, meist unverzweigte Stängel ist hohl und besitzt fünf bis sechs Rippen. Von den am Stängel verteilt angeordneten, einfachen Laubblättern stehen die unteren wechselständig, nach oben hin werden die Blätter kleiner und fast gegenständig. Der Blattrand ist glatt oder fein gezähnt.

Generative Merkmale

Die Blüten stehen einzeln oder zu mehreren in den Blattachseln. Es kann ein kurzer Blütenstiel vorhanden sein. Die relativ kleinen Blüten sind fünfzählig mit doppelter Blütenhülle (Perianth). Die fünf Kelchblätter sind bis unterhalb ihrer Mitte verwachsen. Der etwa 1,6 Millimeter breite Kelch ist etwas regelmäßig fünfzipfelig und vergrößert sich stark auf bis zu 8 Millimeter bis zur Fruchtreife, wobei die Kelchzipfel zweizähnig enden. Die fünf meist blauen bis violetten, selten weißen Kronblätter sind röhrig verwachsen. Die Kronlappen sind etwas ungleich. Die fünf Schlundschuppen sind höckerartig. Die fünf Staubblätter ragen wie der Griffel meist nicht aus der Kronröhre hervor. Die Staubfäden sind sehr kurz und die Staubbeutel sind mit 0,6 Millimeter relativ kurz länglich. Der 0,8 Millimeter lange Griffel überragt die Kronröhre nicht und endet in einer kopfigen Narbe.

Die vier Teilfrüchte der Klausenfrucht sind aufrecht, schmal eiförmig, fast flach, beidseitig zusammengepresst und etwa 3 Millimeter groß. Sie blüht und fruchtet in Mitteleuropa von Mai bis August, teilweise von April bis November.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 48.

Ökologie

Beim Scharfkraut handelt es sich um einen mesomorphen Therophyten.

Es erfolgt Selbstbestäubung und Klettausbreitung.



Größeres Bild

Trixie 59502 natura Insektenhotel, 35 x 50 x 9 cm


Preis:

Standort

Das Scharfkraut wächst in Mitteleuropa in Lägergesellschaften unter überhängenden Felsen, an Wegen und Mauern auf sommerwarmen, mäßig trockenen, nährstoffreichen und basenreichen, meist kalkhaltigen, milden, oft humusarmen, lockeren steinigen Ton- und Lehmböden. Es ist ein Stickstoffzeiger. Es ist eine Charakterart des Sisymbrio-Asperuginetum aus dem Sisymbrion-Verband.

Verbreitung/Vorkommen

Asperugo procumbens ist in Eurasien und Nordafrika weit verbreitet. Sie ist in manchen Gebieten der Erde, beispielsweise in den USA ein Neophyt. Im deutschsprachigen Raum ist die Art möglicherweise nur in Österreich heimisch.

In Österreich tritt das Scharfkraut im pannonischen Gebiet zerstreut, sonst selten auf. Die Vorkommen erstrecken sich auf alle Bundesländer, in Oberösterreich sind nur unbeständige Vorkommen bekannt. Im Gebiet der Alpen und im nördlichen Alpenvorland gilt das Scharfkraut als gefährdet.


Größeres Bild

Trixie 59502 natura Insektenhotel, 35 x 50 x 9 cm


Preis:

Schlangenäuglein - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: kalkhaltiger / kalkreicher Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; steiniger Boden / Kies / Grus; toniger Boden / Tonboden;
Boden PH-Wert: mild;
Boden Feuchte: mäßig trocken;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;

Literatur




Größeres Bild

Gourmetblumen-Kit von Plant Theatre - 6 Essbare Blumenarten zum Anbauen ? ein großartiges Geschenk


Preis: EUR 12,50


Größeres Bild

Alles aus Wildpflanzen: Kochen und konservieren, heilen und vorbeugen, waschen und färben, räuchern und zaubern


Preis: EUR 29,90

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz