Rote Quellbinse - Blysmus rufus

Familie: Cyperáceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Sauergräser

<b>Rote Quellbinse - <i>Blysmus rufus</i></b>
Rote Quellbinse - Blysmus rufus
Bildquelle: Wikipedia User Fabelfroh; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Blysmus: gr. blyzein = fließen (Standort); "Quellried", "Quell­binse"
rufescens: fuchsrot werdend

andere Namen: Rotbraune Quellbinse, Rotbraunes Quellried

Die über 200 Arten der Gattung Cuscuta sind fast weltweit verbreitet. Sie besitzen kein Blattgrün und ernähren sich parasitisch von anderen Pflanzenarten. Seide oder auch Teufelszwirn (Cuscuta) ist die einzige Gattung der Tribus Cuscuteae innerhalb der Pflanzenfamilie der Windengewächse (Convolvulaceae). Weitere deutsche Trivialnamen sind Jungfernhaar, Kletterhur, Schmarotzerseide und Hexenseide.

Rote Quellbinse - Blysmus rufus; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Illustrations of the British Flora 1924 - Walter Hood Fitch">Illustrations of the British Flora 1924 - Walter Hood Fitch</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>;

Die sommergrüne, ausdauernde Rote Quellbinse wird 5 bis 30, zuweilen bis 40 Zentimeter groß und bildet lange unterirdische, bogig, verzweigte Ausläufer (Rhizome). Die meist aufrecht wachsenden blühenden Sprosse sind bis zur Mitte beblättert. Der Triebgrund ist rund. Die parallelnervigen, blaugraugrün gefärbten, 3 Millimeter breiten und um 20 Zentimeter langen Blätter sind flach und schwach rinnig aber ungekielt und stets kürzer als der Stängel. Dieser ist mehr oder minder rund und glatt und ebenfalls grau-grün gefärbt. Die Blattscheiden sind rund. Die vordere Scheidenwand ist häutig. Die hinteren Scheidenwände sind sehr weit nach vorne übergreifend. Die Scheidenmündung ist kreisrund mit ausgeprägtem Hautkragen.

Die Einzelblüten, welche über drei weichhaarige Blütenhüllborsten verfügen, stehen in einer endständigen, 1 bis 2 Zentimeter langen, zweizeiligen Ähre. Diese besteht aus 3 bis 8 Ährchen. Die Spelzen sind kastanienbraun. Am Grund des Blütenstandes gibt es ein spelzenartiges, kleines Tragblatt, welches nicht länger als 3 Zentimeter wird.

Ähnlich ist die Zusammengedrückte Quellbinse (Blysmus compressus). Diese verfügt jedoch über im Querschnitt rundlich zusammengedrückte, gekielte Blätter. Die Spelzen sind rotbraun. Die Blütenhülle besteht aus drei bis sechs rauen Blütenhüllborsten.


Standort

Die Rote Quellbinse wächst fast ausschließlich in Salzwiesen der Küsten oder auch Salzstellen des Binnenlandes. Sie ist die Kennart der Pflanzengesellschaft (Assoziation) der Quellried-Salzbinsen-Rasen (Blysmetum rufi Du Rietz 1925 em. Gilln. 1960).

Verbreitung/Vorkommen

Die Pflanze ist nur an den Küsten von Europa bis Sibirien und in Teilen Amerikas beheimatet.
Fella-Entoxin®Magen-Darm-Entoxin® NEkzem-Entoxin® NNeolin-Entoxin®

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz