Alpen-Wachsblume - Cerinthe glabra

Familie: Boraginaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Bienenblume Alpenpflanze mediterrane Pflanze

<b>Alpen-Wachsblume - <i>Cerinthe glabra</i></b>
Alpen-Wachsblume - Cerinthe glabra
Bildquelle: Wikipedia User MurielBendel; Bildlizenz: CC BY 4.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Cerinthe_glabra_BOGA.JPG


Cerinthe: gr. kerinthos = Bienenbrot (gute Bienenweide); "Wachs­blume"
glaber: glatt, kahl, unbehaart

Die Alpen-Wachsblume in Deutschland ist in manchen Gebieten vom Aussterben bedroht, so etwa in Baden-Württemberg. Nach Erhard Dörr sind die Bestände dort seit 1970 stark zurückgegangen. Sie kam hier in sogenannten “Illergries” vor, einem auwaldartigen Gelände mit Resten von Trockenwiesen. Eine Gefährdung besteht etwa durch Aufforstungen.

Alpen-Wachsblume - Cerinthe glabra; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Deutschlands Flora in Abbildungen, Johann Georg Sturm 1796">Deutschlands Flora in Abbildungen, Johann Georg Sturm 1796</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>; Alpen-Wachsblume - Cerinthe glabra; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Salicyna">Wikipedia User Salicyna</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Cerinthe_glabra_2016-04-22_8516.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Cerinthe_glabra_2016-04-22_8516.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Cerinthe_glabra_2016-04-22_8516.jpg</a>Alpen-Wachsblume - Cerinthe glabra; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Salicyna">Wikipedia User Salicyna</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung 4.0 International (CC BY 4.0)">CC BY 4.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Cerinthe_glabra_2016-04-22_8513.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Cerinthe_glabra_2016-04-22_8513.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Cerinthe_glabra_2016-04-22_8513.jpg</a>Alpen-Wachsblume - Cerinthe glabra; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Robert Flogaus-Faust">Wikipedia User Robert Flogaus-Faust</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung 4.0 International (CC BY 4.0)">CC BY 4.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Cerinthe_glabra_RF.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Cerinthe_glabra_RF.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Cerinthe_glabra_RF.jpg</a>

Vegetative Merkmale

Die Kahle Wachsblume ist eine fast ganz kahle, ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 15 bis 60 Zentimetern erreicht. Die unteren Laubblätter sind gestielt, keilförmig, ohne Flecken, die oberen stängelumfassend und eiförmig.

Generative Merkmale

Die Blütezeit liegt zwischen Mai und Juli. Der zymöse Blütenstand ist nickend.

Die zwittrigen Blüten sind fünfzählig mit doppelter Blütenhülle. Die Kelchzipfel sind stumpf, kahl oder tragen wenige Borstenhaare. Die Blütenkrone ist 8 bis 14 Millimeter lang, meist gelb, außen zum Teil blau überlaufen und innen meist mit fünf dunkelroten Flecken. Die Kronzipfel sind stumpf, kurz und nach außen umgeschlagen.

Die Teilfrüchte sind etwa 4 Millimeter lang, dunkelbraun und glänzend.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 18.


Standort

Die Alpen-Wachsblume gedeiht in Mitteleuropa auf frischen, nährstoffreichen, meist kalkhaltigen, milden, humosen, oft steinigen Lehm- oder Tonböden oder Steinschuttböden. Sie wächst in unkrautigen Staudenfluren der subalpinen Höhenstufe und an Viehlägern. Sie ist eine Charakterart des Verbands Rumicion alpinae, kommt aber auch in Pflanzengesellschaften der Verbände Adenstylion oder Aegopodion vor. Sie steigt in den Alpen bis zu einer Höhenlage von 2250 Metern auf.

Verbreitung/Vorkommen

Die Alpen-Wachsblume ist eine europäisch-südwestasiatische Gebirgspflanze. Sie kommt in Europa in den Pyrenäen, Alpen, im Jura, auf Korsika, in den Abruzzen, in den Karpaten und in den Gebirgen der Balkanhalbinsel vor, fehlt aber in Griechenland. Sie kommt aus den Gebirgen auch herabgeschwemmt vor, beispielsweise in Baden-Württemberg im Illertal.
Dr. Koll Gemmoextrakt: Ficus carica - Feige
Dr. Koll Gemmoextrakt: Juglans regia - WalnussbaumDr. Koll Pflanzenextrakt Griffonia MacaDr. Koll Gemmoextrakt: Rosa canina - Heckenrose

Alpen-Wachsblume - Garten/Anbau

Lichtanspruch: Schatten;
Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; kalkhaltiger / kalkreicher Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; steiniger Boden / Kies / Grus; toniger Boden / Tonboden;
Boden PH-Wert: basisch; neutral;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz