Österreichischer Rippensame - Pleurospermum austriacum

Familie: Apiaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Staude Alpenpflanze

<b>Österreichischer Rippensame - <i>Pleurospermum austriacum</i></b>
Österreichischer Rippensame - Pleurospermum austriacum
Bildquelle: Wikipedia User Meneerke bloem; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Pleurospermum: gr. pleuron = Rippe, sperma = Same (wg. der stark ge­rippten Früchte); "Rippensame"
austriacus: aus Österreich

andere Namen: Österreichkümmel

Da die Pflanze nach der Reife der Samen abstirbt, muss eine ständige Verjüngung durch Sämlinge erfolgen. Bleibt diese aus, so kann die Population in kurzer Zeit erlöschen.

Österreichischer Rippensame - Pleurospermum austriacum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Rotatebot">Wikipedia User Rotatebot</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Österreichischer Rippensame - Pleurospermum austriacum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Qwert1234">Wikipedia User Qwert1234</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>;

Die Art ist eine zweijährige bis mehrjährige krautige Pflanze (Hemikryptophyt). Sie wird bis zu 1,5 m hoch und stirbt nach der Samenreife ab. Sie ist ganz oben ästig mit kurzen Seitenästen und kahl bzw. darunter auch papillös-kurzhaarig. Die Blätter sind doppelt (bis dreifach) fiedrig eingeschnitten, die Fiederabschnitte sind lang ausgezogen und besitzen am Rand wenige Zähne. Sie ziehen sich flügelartig am Blattstiel herab und sind am Rand dicht papillös. Die Dolden sind groß und besitzen wie die Döldchen zahlreiche Hochblätter. Diese sind zumindest bei den Enddolden fiederschnittig und den Blättern ähnlich geformt. Die Blüten sind weiß. Die Kronblätter sind etwa 3 mm lang und nicht ausgerandet.

Die Frucht ist eiförmig, bis 10 mm lang und hat einen Durchmesser von bis zu 6 mm.

Die Art hat die Chromosomenzahl 2n = 22.


Standort

Pleurospermum austriacum wächst einzeln oder in lockeren Beständen an lichtreichen bis halbschattigen, kalkreichen, basischen Stellen. Sie bevorzugt Stauden- und Rasengesellschaften. Nach Erich Oberdorfer wächst sie in Mitteleuropa vor allem in Origanetalia-Gesellschaften, auch im Calamagrostio-Pinetum, im Alnetum incanae, im Carpinion und in Hochlagen im Adenostylion.

Verbreitung/Vorkommen

Der Österreichische Rippensame kommt in den Alpen, auf dem Balkan, Karpaten und selten in den mitteleuropäischen Gebirgen vor. Isolierte Einzelvorkommen gibt es in Schweden und im außeralpinen Deutschland. Außerhalb Europas kommt die Art nicht vor.

Pleurospermum austriacum ist in Deutschland nur in den Alpen und im Alpenvorland verbreitet zu finden, darüber hinaus sehr selten auf der Schwäbischen Alb, Franken und Thüringen. In den Allgäuer Alpen steigt die Art am Südhang des Kegelkopfs in Bayern bis 1850 m hoch.
Erkältungs-Entoxin®Uresin-Entoxin®Spasmo-Entoxin®D.-B.-Entoxin® N

Österreichischer Rippensame - Garten/Anbau

Lichtanspruch: Halbschatten;
Boden Beschaffenheit: kalkhaltiger / kalkreicher Boden; toniger Boden / Tonboden;
Boden PH-Wert: mild; neutral;
Boden Feuchte: wechselfeucht;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz