Ansehnlicher Hautfarn - Trichomanes speciosum

Familie: Hautfarngewächse - Hymenophyllaceae

Kategorie: Sporenpflanze  

Ansehnlicher Hautfarn Info

speciosus: prächtig

andere Namen: Prächtiger Dünnfarn

Der Prächtige Dünnfarn galt in Europa bereits als ausgestorben, als er in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts in Deutschland an einigen Stellen wieder entdeckt wurde. Er kommt hier aber nicht in der prächtigen Form mit schönen Farnwedeln vor, sondern lediglich als unscheinbares, moosartiges Polster.



Standort

Er bevorzugt dabei die Besiedlung von windstillen Nischen zwischen Gesteinen, in Höhlen, an Felsüberhängen oder Spalten, die sich meistens umgeben von Wald in der Nähe von Sickerquellen oder Bächen befinden.

Verbreitung/Vorkommen

In Deutschland kommen nur die weiter verbreiteten Keimzellen bildenden Gametophyten (Prothallien) vor. Dabei handelt es sich um leicht zu übersehende, fädige Gewebe, die sich selbst nur ungeschlechtlich vermehren.

Ansehnlicher Hautfarn Steckbrief

Blütenfarbe: grün, braun oder unscheinbar;
Höhe/Länge von 10cm bis 30cm
Lebensraum: Mauern, Felsen, Felsspalten;
Blattstellung: grundständige Blattrosette / Blätter
Lebensdauer: ausdauerndes Kraut (Staude);
Bodenart: kalkarmer / kalkfreier Boden; Silikatboden; steiniger Boden / Kies / Grus;

Ansehnlicher Hautfarn Garten / Anbau

Boden Beschaffenheit: kalkarmer / kalkfreier Boden; Silikatboden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Prostata-Entoxin® NUresin-Entoxin®Neolin-Entoxin®
Viscum-Entoxin® N

Literatur

Bildquellenverzeichnis


Schütze diese Pflanze besonders!

ACHTUNG: Nicht pflücken, sammeln oder zertreten!
Diese Pflanze ist evtl. geschützt und steht auf der Roten Liste Bayern! Kategorie R (extrem seltene Arten und Arten mit geographischen Restriktionen)





 

QR-Code für Ansehnlicher Hautfarn

Scanne den QR-Code und hole die Pflanze ohne zu Tippen auf Dein Smartphone



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz