Frauenhaarfarn - Adiantum capillus-veneris

Familie: Athyriaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Heilpflanze Garten Zimmerpflanze Sporenpflanze mediterrane Pflanze

<b>Frauenhaarfarn - <i>Adiantum capillus-veneris</i></b>
Frauenhaarfarn - Adiantum capillus-veneris
Bildquelle: Wikipedia User Tournasol7; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Adiantum_venustum_in_Botanical_Garden_of_Besan%C3%A7on.JPG


andere Namen: Syn. Adiantum venustum, Frähenhor (Siebenbürgen), Frauenhaar, Frauenzopf, Güldenwiderthon (Rendsburg), Jungfrawenhaar (mittelhochdeutsch), Minnenhaar (mittelhochdeutsch) und Vrowenhaar (mittelniederdeutsch).


Frauenhaarfarn - Adiantum capillus-veneris; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Josve05a">Wikipedia User Josve05a</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Adiantum_venustum_-_Flickr_-_peganum_(1).jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Adiantum_venustum_-_Flickr_-_peganum_(1).jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Adiantum_venustum_-_Flickr_-_peganum_(1).jpg</a>Frauenhaarfarn - Adiantum capillus-veneris; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Marrrrrra">Wikipedia User Marrrrrra</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung 4.0 International (CC BY 4.0)">CC BY 4.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Adiantum_capillus-veneris_(2).JPG" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Adiantum_capillus-veneris_(2).JPG">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Adiantum_capillus-veneris_(2).JPG</a>Frauenhaarfarn - Adiantum capillus-veneris; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Denis.prevot">Wikipedia User Denis.prevot</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Adiantum_venustum_sores.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Adiantum_venustum_sores.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Adiantum_venustum_sores.jpg</a>Frauenhaarfarn - Adiantum capillus-veneris; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Daderot">Wikipedia User Daderot</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Adiantum_venustum_-_Botanischer_Garten_M%C3%BCnchen-Nymphenburg_-_DSC07765.JPG" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Adiantum_venustum_-_Botanischer_Garten_M%C3%BCnchen-Nymphenburg_-_DSC07765.JPG">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Adiantum_venustum_-_Botanischer_Garten_M%C3%BCnchen-Nymphenburg_-_DSC07765.JPG</a>

Der Frauenhaarfarn (Adiantum capillus-veneris), auch Venushaar (lateinisch Capillus Veneris, ursprünglich auch die Mauerraute bezeichnend) genannt, ist eine der weltweit häufigsten und verbreitetsten Farnarten. Er gehört zur Gattung der Frauenhaarfarne (Adiantum). Er ist die einzige Frauenhaarfarnart, die in Europa vorkommt.

Es handelt sich um grazile Farne, deren Wedel von einem kurzen, kriechenden Stämmchen entspringen, das mit goldbraunen bis mittelbraunen häutigen Schuppen bedeckt ist.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 60.

Die Wedel sind hängend bis aufrecht und überhängend. Meist wachsen sie relativ dicht. Sie sind 15–75 cm (meist 20–35 cm) lang und im Umriss dreieckig bis lanzettlich. Sie sind unregelmäßig zwei- bis dreifach gefiedert, wobei die einzelnen Fiederabschnitt in ihrer Form zwischen rhombisch, fächerförmig oder keilförmig schwanken, insgesamt aber ungefähr so lang wie breit sind. Der vordere Rand der Fiederchen ist nur sehr wenig gelappt. An ihrer Basis sind die sehr zarten Fiederchen schmal oder breit keilförmig verschmälert. Die Achsen der Wedel sind dünn, glänzend, und zumindest nahe der Basis, meist aber weit hinauf, dunkel gefärbt.


Standort

Typische Standorte sind nasse Kalkfelsen, kalkreiche steile Böschungen entlang von Flüssen oder Bächen oder überrieselte, gemörtelte Mauern. An passenden Standorten bildet die Art oft große Bestände.

Verbreitung/Vorkommen

Die Art, die keinen starken Frost verträgt, ist weltweit in allen Regionen mit nicht zu kaltem Klima verbreitet. Dazu gehören die Tropen und Subtropen der Welt. In Europa ist der Farn im Mittelmeergebiet bis in geschützte Lagen der Südalpen, sowie in Südengland zu finden. In Nordamerika findet man sie bis in die südlichen Staaten der USA.

Verwendung in der Pflanzenheilkunde

Gegen Husten, Erkältung, Heiserkeit oder Bronchialkatarrh kann ein Aufguss oder eine Alkoholtinktur aus den Wedeln der Pflanze eingenommen werden.
Dr. Koll Gemmoextrakt: Vitis vinifera - WeinrebeDr. Koll Gemmoextrakt: Castanea vesca - EsskastanieDr. Koll Gemmoextrakt: Schwarzerle – Alnus glutinosaGemmoextrakt: Ribes nigrum - schwarze Johannisbeere

Frauenhaarfarn - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: kalkhaltiger / kalkreicher Boden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden Feuchte: feucht; nass; wechselfeucht;

Der Frauenhaarfarn wird in Mitteleuropa in fast allen Gartencentern als Zimmerpflanze angeboten.

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz