Herzgespann - Leonurus cardiaca

Familie: Lamiaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Heilpflanze Gewürzpflanze Giftpflanze Heckenpflanze Bauerngarten Bienenblume Hummelblume

<b>Herzgespann - <i>Leonurus cardiaca</i></b>
Herzgespann - Leonurus cardiaca
Bildquelle: Wikipedia User Llez; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Leonurus: gr. leon = Löwe, oura = Schwanz (wg. der Blü­ten­stands­form); "Herzgespann"
cardiacus: das Herz betreffend

Nach Bocksch gab es in Mecklenburg einen volkstümlichen Heilzauber, bei dem Herzgespann in einer Kanne Bier zum Sieden gebracht wurde und gegen Geschwülste eingesetzt wurde.

Herzgespann - Leonurus cardiaca; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Prof. Dr. Otto Wilhelm Thome Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz 1885, Gera, Germany">Prof. Dr. Otto Wilhelm Thome Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz 1885, Gera, Germany</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>; Herzgespann - Leonurus cardiaca; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Nonenmac">Wikipedia User Nonenmac</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Herzgespann - Leonurus cardiaca; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Sigman">Wikipedia User Sigman</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Herzgespann - Leonurus cardiaca; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Ilona Loser">Wikipedia User Ilona Loser</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>;

Das Echte Herzgespann (Leonurus cardiaca), auch Löwenschwanz oder Herzspannkraut genannt, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Der botanische Gattungsname Leonurus kommt aus dem Griechischen, bedeutet Löwenschwanz und weist auf die Form der Blätter hin. Die Bezeichnung Cardiaca bezieht sich auf die Verwendung bei Herz-Krankheiten.

Echtes Herzgespann ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von bis zu 1,20 m erreicht. Sie besitzt einen vierkantigen Stängel, der hohl und außen behaart ist. Die gegenständigen, gestielten Laubblätter sind von mittelgrüner Farbe und an der Unterseite flaumig behaart.

Die Blütezeit reicht von Juni bis September. Die Blüten entspringen den oberen Blattachseln und stehen dort in Scheinquirlen. Die rosa bis cremeweiße Einzelblüte zeichnet sich durch eine helmförmig gebogene, außen behaarte Oberlippe und eine dreiteilige Unterlippe mit bräunlicher Zeichnung aus.


Standort

Das Echte Herzgespann gedeiht auf stickstoffreichen Böden und staudenreichen Unkrautfluren vor allem in Dörfern, an Mauern und Zäunen. Es ist in Mitteleuropa eine Charakterart des Leonuro-Ballotetum nigrae (Verband Arction). Die Art kommt in Europa und in Vorder- und Mittel-Asien (bis nach Sibirien und zum Himalaja) vor, in Nordamerika ist sie nur eingeschleppt. Sie war früher eine Zierpflanze und Nutzpflanze des Bauerngartens.

Verbreitung/Vorkommen

In Deutschland ist die Pflanze gebietsweise im Rückgang begriffen. In Baden-Württemberg gilt sie sogar als stark gefährdet.

Verwendung in der Küche

Herzgespann ist kein typisches Gewürzkraut. Man soll jedoch mit frischen oder getrockneten Blättern Linsen- und Erbsensuppe würzen können. Früher wurde es auch zum Würzen des Bieres verwendet.

Giftigkeit

In größeren Mengen ist Herzgespann giftig und sollte daher nur unter ärztlicher Aufsicht genommen werden. Während der Schwangerschaft darf es auf keinen Fall verwendet werden: Es stimuliert den Uterus und kann daher abtreibend wirken. Es wird deswegen gelegentlich während der Wehen eingesetzt.

Inhaltsstoffe

Die Pflanze enthält Gerbstoffe, den Bitterstoff Leocardin und Terpene, Flavonoide wie Rutin und Quercitrin, Kaffeesäureverbindungen und ätherisches Öl.

Verwendung in der Pflanzenheilkunde

Es ist umstritten, ob die Pflanze bereits in der Antike verwendet wurde. Sicher ist man sich dagegen, dass sie in Mitteleuropa im späten Mittelalter Verwendung fand. Schon in einem der ersten gedruckten, dem in deutscher Sprache verfassten Kräuterbuch 'Gart der gesuntheit' (1485), wird es unter dem Namen Cordiaca genannt und bei Magendrücken und Herzbeschwerden empfohlen.

In der modernen Pflanzenheilkunde wird es ähnlich verwendet. Es gilt als Tonikum bei Beschwerden in den Wechseljahren und bei Herzschwäche. Experimentelle Untersuchungen konnten zeigen, dass einige Inhaltsstoffe als Calciumantagonist wirken.

Verwendung in Homöopathie/Anthroposophie

Leonurus cardiaca wird in der anthroposophischen Medizin auch bei Hyperthyreose, bei klimakterischen Beschwerden uns auch bei jüngeren Patienten mit vegetativen Beschwerden und Engegefühl in der Herzregion eingesetzt.
Arzneimittel: Leonurus cardiaca WELEDA, Rezepturpräparat z.B. Apotheke an der WELEDA
Gemmoextrakt: Ribes nigrum - schwarze JohannisbeereGemmoextrakt: Vaccinium vitis idaea - PreiselbeereDr. Koll Gemmoextrakt: Betula alba - SilberbirkeDr. Koll GemmoKomplex Nr. X - Rachenspray

Herzgespann - Garten/Anbau

Ausaat von 8 bis 12
Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden Beschaffenheit: lehmiger Boden / Lehmboden; toniger Boden / Tonboden;
Boden PH-Wert: mild; neutral;
Boden Feuchte: frisch; trocken;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz