Gelber Wau - Reseda lutea

Familie: Resedaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Alpenpflanze

<b>Gelber Wau - <i>Reseda lutea</i></b>
Gelber Wau - Reseda lutea
Bildquelle: Wikipedia User Lycaon; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Reseda: lat. resedare = heilen (früher Heilpflanze); "Wau", "Re­seda"
luteolus: gelblich

andere Namen: Gelbe Resede


Gelber Wau - Reseda lutea; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Deutschlands Flora in Abbildungen, Johann Georg Sturm 1796">Deutschlands Flora in Abbildungen, Johann Georg Sturm 1796</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>; Gelber Wau - Reseda lutea; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Pichard">Wikipedia User Pichard</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Reseda_lutea_fluy_80_05052007_8.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Reseda_lutea_fluy_80_05052007_8.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Reseda_lutea_fluy_80_05052007_8.jpg</a>Gelber Wau - Reseda lutea; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Stefan.lefnaer">Wikipedia User Stefan.lefnaer</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung 4.0 International (CC BY 4.0)">CC BY 4.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Reseda_lutea_sl10.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Reseda_lutea_sl10.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Reseda_lutea_sl10.jpg</a>Gelber Wau - Reseda lutea; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Stefan.lefnaer">Wikipedia User Stefan.lefnaer</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung 4.0 International (CC BY 4.0)">CC BY 4.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Reseda_lutea_sl15.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Reseda_lutea_sl15.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Reseda_lutea_sl15.jpg</a>Gelber Wau - Reseda lutea; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Robert Flogaus-Faust">Wikipedia User Robert Flogaus-Faust</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung 4.0 International (CC BY 4.0)">CC BY 4.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Reseda_lutea_RF.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Reseda_lutea_RF.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Reseda_lutea_RF.jpg</a>Gelber Wau - Reseda lutea; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Sporti">Wikipedia User Sporti</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/2.5/si/deed.de" target=_blank title="Namensnennung 2.5 Slowenien">CC BY 2.5 SI</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Reseda_lutea_PID1303-2.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Reseda_lutea_PID1303-2.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Reseda_lutea_PID1303-2.jpg</a>

Der Gelbe Wau ist eine einjährige bis ausdauernde Pflanze. Die meist buschig wachsende Pflanze erreicht eine Wuchshöhe von 30 bis 70 cm. Sie besitzt ein- bis zweifach fiederteilige oder dreiteilige Blätter mit langen, schmalen Abschnitten und meist welligem oder krausem Rand. Die hellgelben Blüten sitzen in kurzen, später verlängerten Trauben an der Sprossachse. Kelch und Krone der Blüte bestehen meist aus sechs, selten aus 5 Teilen. Die Staubblätter öffnen sich nacheinander und führen Wachstumsbewegungen aus. Die länglichen, aufrechten Fruchtkapseln sind 8 bis 15 mm lang. Die Bestäubung erfolgt durch Insekten, auch Selbstbestäubung kommt vor.


Standort

Sie kommt bevorzugt in nährstoffreichen Stauden- und ausdauernden Unkrautfluren vor, besiedelt daneben aber auch halbruderale Queckenrasen trockenwarmer Standorte sowie Trocken- und Halbtrockenrasen. Sie ist ein Rohboden-Pionier. Sie wächst in der collinen bis montanen Höhenstufe. Sie ist eine Halblichtpflanze, ein Trockniszeiger, auf mäßig stickstoffreichen Standorten wachsend und eine Ordnungscharakterart Wärmebedürftiger und Trockenheit ertragender Ruderalfluren (Onopordetalia acanthii).

Verbreitung/Vorkommen

Diese Pflanzenart ist in Europa weit verbreitet. In Österreich ist sie sehr häufig, in Deutschland im Süden verbreitet, im Norden als Neophyt zerstreut (besonders an Bahnstrecken und in Häfen).
Dr. Koll Gemmoextrakt: Ficus carica - Feige
Dr. Koll Gemmoextrakt: Rosa canina - HeckenroseDr. Koll GemmoKomplex Nr. 1Dr. Koll Gemmoextrakt: Fraxinus excelsior - Esche

Gelber Wau - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; sandiger Boden / Sandboden;
Boden Nährstoffgehalt: mäßig nährstoffreich; nährstoffreich;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz