Schweizer Moosfarn - Selaginella helvetica

Familie: Moosfarngewächse

Kategorie: Pionierpflanze  Sporenpflanze  Alpenpflanze  

Schweizer Moosfarn Info

Selaginella: Deminutiv zu selago, gr. Pflanzenname; "Moosfarn"

Der Schweizer Moosfarn ist eine immergrüne, ausdauernde krautige Pflanze. Er wird 1 bis 5 Zentimeter hoch, die niederliegenden Sprosse werden 3 bis 20 Zentimeter lang. Die abgeflachten, dorsiventralen Laubsprosse sind niederliegend. Die gegenständigen Laubblätter sind in vier Reihen angeordnet, liegen jedoch in einer Ebene. Die Blätter der beiden unteren, bodenseitigen Reihen sind größer als die der beiden oberen (Anisophyllie). Alle Blätter sind ganzrandig und eiförmig mit einer breiten, stumpfen Spitze versehen. Sie sind einnervig und besitzen eine Ligula.

Auch die Sporophylle sind gegenständig. Der Sporophyllstand ist aufrecht bis aufsteigend und 3 bis 6 Zentimeter hoch. Vom Laubspross ist er durch einen undeutlichen Stiel abgesetzt. Die Sporenreife ist im Juni und Juli.

Ökologie

Beim Schweizer Moosfarn handelt es sich um einen Chamaephyt.


Verbreitung/Vorkommen

Der Schweizer Moosfarn ist von Europa über Kleinasien und dem Kaukasusraum bis Ostasien verbreitet. Im deutschsprachigen Raum sind nur zwei Selaginella-Arten heimisch. In Deutschland kommt der Schweizer Moosfarn nur in Baden-Württemberg, Bayern und Thüringen vor (Alpen, Alpenvorland, Fichtelgebirge, Thüringer Wald), in Österreich in allen Bundesländern. In Europa findet man ihn vor allem in den Gebirgen der submediterranen Zone, beispielsweise in den Alpen und im Alpenvorland, in Höhenlagen meist unter 1000 Metern, selten bis zu 2100 Metern, weiterhin in den Karpaten, in Südosteuropa bis zum Riesengebirge.

Er tritt in Europa zerstreut bis selten von der collinen bis zur montanen Höhenstufe auf. Der Schweizer Moosfarn wächst in lückigen, meist basenreichen Magerrasen und Trockenrasen, auf halbschattigen Felsen und Mauern, auch auf Dämmen und in Auen.

Schweizer Moosfarn Steckbrief

Blütenfarbe: grün, braun oder unscheinbar;
Höhe/Länge von 1cm bis 10cm
Blütezeit von Juni bis Juli
Lebensraum: Halbmagerrasen; Magerrasen; Mauern, Felsen, Felsspalten; Mittelgebirge;
Blattstellung: mittlere Stängelblätter wechselständig
Blattrand: ganzrandig;
Häufigkeit: selten
Lebensdauer: ausdauerndes Kraut (Staude);
Höhenstufen: Mittellage (450-1500m);
Höhenstufe min: 300m
Höhenstufe max. in den Alpen: 2100m
Lichtbedarf: Halbschatten; Licht;
Nährstoffbedarf: basenreich;
Bodenart: kalkhaltiger / kalkreicher Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Bodenfeuchte: frisch;

Schweizer Moosfarn Systematik

Abteilung:
Pteridophyta - Gefäß-Sporenpflanzen
Unterabteilung:
Lycophytina - Bärlappe
Klasse:
Lycopsida - Bärlappähnliche
Ordnung:
Selaginellales - Moosfarnartige
Familie:
Selaginellaceae
Gattung:
Selaginella
Art:
helvetica

Schweizer Moosfarn Garten / Anbau

Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden Beschaffenheit: kalkhaltiger / kalkreicher Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich;
Dr. Koll Gemmoextrakt: Betula alba - SilberbirkeDr. Koll Gemmoextrakt: Rosa canina - HeckenroseDr. Koll Gemmoextrakt: Coryllus avellana - HaselnussDr. Koll Gemmoextrakt: Quercus pedunculata - Eiche

Literatur

Bildquellenverzeichnis


Schütze diese Pflanze besonders!

ACHTUNG: Nicht pflücken, sammeln oder zertreten!
Diese Pflanze ist evtl. geschützt und steht auf der Roten Liste Bayern! Kategorie V (Arten der Vorwarnliste)


Weitere Pflanzen der Gattung Selaginella



 

QR-Code für Schweizer Moosfarn

Scanne den QR-Code und hole die Pflanze ohne zu Tippen auf Dein Smartphone



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz