Gewöhnliche Wald-Trespe - Bromus ramosus

Familie: Poaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Süßgräser

<b>Gewöhnliche Wald-Trespe - <i>Bromus ramosus</i></b>
Gewöhnliche Wald-Trespe - Bromus ramosus
Bildquelle: Wikipedia User Leo Michels; Bildlizenz: Public Domain;

Bromus: gr. bromos = Hafer oder Windhafer; "Trespe"
ramosus: ästig, zweigig

andere Namen: Hafergras, Wildhafer, Späte Wald-Trespe, oder Wilde Waldtrespe


Gewöhnliche Wald-Trespe - Bromus ramosus; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Rotatebot">Wikipedia User Rotatebot</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Unported (CC BY-SA 2.0)">CC BY 2.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bromus_rubens_(6230606535).jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bromus_rubens_(6230606535).jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bromus_rubens_(6230606535).jpg</a>

Wald-Trespen sind mehrjährige, in kleinen Horsten wachsende krautige Pflanzen mit dünnen, behaarten und aufrechten Halmen. Die Halme tragen drei bis 5 Knoten. Das Gras erreicht Wuchshöhen zwischen 50 und 150, zuweilen bis 190 Zentimetern. Die Blattscheiden sind meist geschlossen, die oberen dicht und lang behaart (3 bis 4 Millimeter) und verfügen über kurze, spitze Öhrchen. Die etwa 1 bis 3 Millimeter langen Blatthäutchen (Ligulae) sind fein gesägt und häutig. Die dunkelgrünen Blattspreiten sind fein zugespitzt, erreichen 10 bis 60 Zentimeter Länge und 6 bis 16 Zentimeter Breite. Sie sind flach, wenig behaart oder fast kahl, leicht rau und niederhängend.

Die lockeren, offenen, purpurnen oder grünen Rispen sind mit 15 bis 45 Zentimetern Länge sehr groß. Die Rispenäste stehen gewöhnlich in Paaren weit ab und sind abwechselnd auf den gegenständigen Seiten der vierkantigen Achse angeordnet. Sie sind zuletzt allseitswendig überhängend und tragen bis zu neun Ährchen. Die Rispenäste sind rau. Die untersten Äste stehen fast paarig und sind fast gleich lang. Die vier- bis zwölfblütigen Ährchen sind 2 bis 4 Zentimeter lang, vorne verschmälert und zusammengedrückt. Sie werden 4 bis 6 Millimeter breit. Die eiförmige bis längliche Deckspelze ist auf dem Rücken gerundet und dreinervig. Sie trägt an der Spitze eine 4 bis 8 Millimeter lange Granne. Diese ist aber kürzer als die Spelzen. Die Blütezeit liegt zwischen Juni und August.

Bromus benekenii beziehungsweise B. ramosus subsp. benekenii unterscheidet sich durch eine kahle oder nur sehr fein behaarte obere Blattscheide. Das Blatthäutchen ist kürzer, die Blätter sind schmaler, die Rispen sind zusammengezogen und nur einseitswendig. Die Rispenäste tragen weniger Ährchen. Diese sind kleiner und tragen weniger Einzelblüten.


Standort

Wald-Trespen wachsen bevorzugt in humusreichen, schattigen Laub- und Nadelwäldern, dabei bevorzugt in Buchenwäldern, sowie in Gebüschen auf oft flachgründigen Kalkböden, nährstoff- und basenreichen, mäßig sauren und lockeren Lehm- und Tonböden (Mullböden).

Verbreitung/Vorkommen

Bromus ramosus ist in fast ganz Europa mit Ausnahme Skandinaviens und Teilen der Iberischen Halbinsel verbreitet. Bromus benekenii ist deutlich seltener und kommt im gemäßigten kontinentalen Klimabereichen Europas, Teilen Asiens und Nordafrikas vor.
Gemmoextrakt: Ribes nigrum - schwarze JohannisbeereDr. Koll Gemmoextrakt: Betula alba - SilberbirkeDr. Koll Gemmoextrakt: Rosa canina - HeckenroseDr. Koll Pflanzenextrakt: Darm aktiv - Dr. Koll

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz