Punktierter Gilbweiderich - Lysimachia punctata

Familie: Myrsinaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: verwildernde Zierpflanze

<b>Punktierter Gilbweiderich - <i>Lysimachia punctata</i></b>
Punktierter Gilbweiderich - Lysimachia punctata
Bildquelle: Wikipedia User Amada44; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Lysimachia_punctata_0073.jpg


Lysimachia: n. d. gr. Feldherrn Lysimachos, Leibwächter von Ale­xan­der d. Gr. (360 - 281 v. Chr.), nach dessen Tode König von Thrakien und Make­donien; "Gilb­wei­derich"
punctatus: punktiert

andere Namen: Punkte-Gilbweiderich, Goldfelberich, Drüsiger Gilbweiderich


Punktierter Gilbweiderich - Lysimachia punctata; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User AfroBrazilian">Wikipedia User AfroBrazilian</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Lysimachia_punctata_01.JPG" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Lysimachia_punctata_01.JPG">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Lysimachia_punctata_01.JPG</a>

Der Punktierten Gilbweiderich unterscheidet sich vom ähnlichen Gewöhnlichen Gilbweiderich durch ihre Behaarung und die andere Form des Blütenstandes.

Beim Punktierten Gilbweiderich handelt sich um eine ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 50 bis 100 Zentimetern erreicht. Die meist in Gruppen wachsenden Pflanzen haben einen aufrechten und unverzweigten Stängel, der weich behaart ist.

Die zu dritt bis viert quirlig angeordneten Laubblätter sind eiförmig und unterseits dunkel drüsig punktiert.

Gegen das Stängelende werden die Blätter kleiner, und die Blüten sitzen zu dritt bis viert in den Blattachseln, nicht jedoch in kleinen gestielten Rispen wie beim Gewöhnlichen Gilbweiderich. Diese Anordnung wird auch als „durchblätterte Rispe“ bezeichnet.

Die zwittrigen Blüten sind radiärsymmetrisch und fünfzählig mit doppelter Blütenhülle. Die Kelchblätter sind rein grün und nicht rötlich berandet. Die drüsig bewimperten, gelben Kronblätter sind nur an ihrer Basis verwachsen; an der Spitze sind sie manchmal rötlich gefärbt. Die Blütezeit erstreckt sich über den gesamten Sommer.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 30.


Standort

Der Punktierte Gilbweiderich gedeiht am besten auf feuchten, nährstoffreichen, lehmig-tonigen Böden mit guter Humusführung in sommerwarmen Lagen. Er wächst an recht verschiedenen Standorten, wie nicht zu schattigen und feuchten Waldrändern, an Flussufern, in Ginsterheiden oder an Wegrändern. Man findet ihn in Mitteleuropa besonders in Gesellschaften des Filipendulion (nasse Staudenfluren) oder Aegopodion podagrariae vor.

Verbreitung/Vorkommen

Der Punktierte Gilbweiderich stammt aus der Türkei und dem südlichen Europa. Da er vollkommen frosthart ist, wird er aber in Mitteleuropa oft in Gärten kultiviert und kommt vielfach verwildert vor, in Deutschland beispielsweise überall außer im äußersten Nordosten. Er erreichte wahrscheinlich vor seiner Auswilderung in Salzburg und Piemont seine ursprüngliche westliche Arealgrenze.
Prostata-Entoxin® NNeolin-Entoxin®
Adenolin-Entoxin® NN
Erkältungs-Entoxin®

Punktierter Gilbweiderich - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden;
Boden Feuchte: feucht;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz