Persischer Ehrenpreis - Veronica persica

Familie: Plantaginaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Alpenpflanze

<b>Persischer Ehrenpreis - <i>Veronica persica</i></b>
Persischer Ehrenpreis - Veronica persica
Bildquelle: Wikipedia User Zcebeci; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Veronica: evtl. n. d. Hl. Veronica; "Ehrenpreis", "Män­ner­treu"
persicus: persisch


Persischer Ehrenpreis - Veronica persica; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Strobilomyces">Wikipedia User Strobilomyces</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Persischer Ehrenpreis - Veronica persica; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Etiaetia1020">Wikipedia User Etiaetia1020</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Veronica_persica(gli_occhi_della_Madonna)_01.JPG" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Veronica_persica(gli_occhi_della_Madonna)_01.JPG">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Veronica_persica(gli_occhi_della_Madonna)_01.JPG</a>Persischer Ehrenpreis - Veronica persica; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User File Upload Bot Magnus Manske">Wikipedia User File Upload Bot Magnus Manske</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Veronica_persica_(1).jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Veronica_persica_(1).jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Veronica_persica_(1).jpg</a>Persischer Ehrenpreis - Veronica persica; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Leo Michels, Untereisesheim">Leo Michels, Untereisesheim</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>;

Der Persische Ehrenpreis (Veronica persica) ist eine der in vom Menschen geprägten Landschaften häufigsten Arten der Gattung Ehrenpreis (Veronica).
Beim Persischen Ehrenpreis handelt es sich um eine einjährige oder einjährig überwinternde krautige Pflanze. Es handelt sich um eine relativ kräftige Pflanze, auf dem Boden niederliegend bis aufsteigend wächst, jedoch an ihrem Stängel nicht wurzelt. Die Stängel erreichen Längen zwischen 10 cm und 40 cm. Im unteren Bereich des Stängels sind die Blätter gegenständig, im oberen Bereich wechselständig angeordnet. Die Laubblätter sind grob gekerbt, mit einem herzförmigen Grund, und sind stark netznervig.

Die Blüten des Persischen Ehrenpreises stehen einzeln in den Blattachseln. Die zwittrigen Blüten sind zygomorph. Die Krone ist himmelblau mit gelbweißem Schlund und etwa 8 bis 12 mm breit. Der Kelchzipfel ist ei-lanzettlich. Die Tragblätter unterscheiden sich von den unteren Stängelblättern nur darin, dass sie kleiner sind. Die Blüten sind 8 bis 10 mm breit und lang gestielt.
Auch die meist reichlich vorhandenen Früchte stehen lang gestielt vom Stängel ab, überragen ihre Tragblätter weit und sind dadurch meist recht auffällig. Es werden mehrsamige Kapselfrüchte gebildet.Die Pflanze ist ein Therophyt. Die Pflanze blüht von März bis Dezember, kann aber bei passenden Temperaturen auch mitten im Winter blühen.

Die Blüten sind vorweiblich. Sie blühen zuweilen auch in den Wintermonaten und werden von Insekten bestäubt. Auch Selbstbestäubung findet statt.

Die Fruchtstiele wenden sich vom Licht ab (sie sind negativ phototrop) und wachsen vor der Fruchtreife stark in die Länge. Damit schieben sie die Fruchtkapseln in die Ritzen des Substrats hinein.
Vegetative Vermehrung erfolgt durch bis 40 cm lange Ausläufer.


Standort

Nach Ellenberg ist er ein Frischezeiger, ein Schwachsäure- bis Schwachbasezeiger, wächst an stickstoffreichen Standorten und ist eine Ordnungscharakterart Nährstoffreicher Acker- und Garten-Beikrautfluren (Polygono-Chenopodietalia).

Verbreitung/Vorkommen

Ursprünglich stammt diese Art aus dem Kaukasus. Sie wurde in Europa zunächst nur in Botanischen Gärten gehalten. Im 19. Jahrhundert (wahrscheinlich 1805) ist sie dann, angeblich aus dem Botanischen Garten Karlsruhe, verwildert und hat sich über ganz Mitteleuropa ausgebreitet. Heute wächst sie an allen ihr zusagenden Standorten in von Menschen geprägten Landschaften.
Man findet den Persischen Ehrenpreis häufig in Unkrautfluren, vor allem gehackter Äcker, in Weinbergen und Gärten, auch in Getreidefeldern und an Wegen. Er bevorzugt offene, nährstoffreiche Böden, gerne an etwas wärmeren Standorten und ist ein Lehmzeiger.

Heimat

Ursprünglich stammt diese Art aus dem Kaukasus.
Uresin-Entoxin®Magen-Darm-Entoxin® NMatrix-Entoxin®Broncho-Entoxin® N

Persischer Ehrenpreis - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; kalkhaltiger / kalkreicher Boden; lehmiger Boden / Lehmboden;
Boden PH-Wert: basisch; mild; neutral;
Boden Feuchte: feucht; frisch; mäßig trocken;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz