Felsen-Hasenohr - Bupleurum petraeum

Familie: Apiáceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Alpenpflanze

<b>Felsen-Hasenohr - <i>Bupleurum petraeum</i></b>
Felsen-Hasenohr - Bupleurum petraeum
Bildquelle: Wikipedia User Sporti; Bildlizenz: CC BY 2.5;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bupleurum_petraeum_PID1435-1.jpg


Bupleurum: gr. bous = Rind, pleuron = Rippe (wg. der Blatt­form); "Hasenohr"
petraeus: Felsen-

Das Felsen-Hasenohr wird von Insekten bestäubt. Es verfügt über mehrere Mechanismen, potenzielle Bestäuber anzulocken: Die Anhäufung kleiner Blüten in den endständigen Doldenschirmen übt auf mögliche Bestäuber eine Signalwirkung aus. Unterstützt wird diese durch die Gelbfärbung der Kronblätter und auch durch das vom Griffelpolster abgesonderte süße Sekret.

Felsen-Hasenohr - Bupleurum petraeum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Anton Hartinger, Atlas der Alpenflora 1882">Anton Hartinger, Atlas der Alpenflora 1882</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>; Felsen-Hasenohr - Bupleurum petraeum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Sporti">Wikipedia User Sporti</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.5 Unported (CC BY-SA 2.5)">CC BY 2.5</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bupleurum_petraeum_PID1964-5.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bupleurum_petraeum_PID1964-5.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bupleurum_petraeum_PID1964-5.jpg</a>Felsen-Hasenohr - Bupleurum petraeum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Sporti">Wikipedia User Sporti</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.5 Unported (CC BY-SA 2.5)">CC BY 2.5</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bupleurum_petraeum_PID1964-2.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bupleurum_petraeum_PID1964-2.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bupleurum_petraeum_PID1964-2.jpg</a>

Vegetative Merkmale

Das Felsen-Hasenohr wächst als ausdauernde, leuchtend-grün erscheinende, krautige Pflanze. Seine Wuchshöhe variiert zwischen 20 und 50 Zentimetern. Es besitzt gewöhnlich mehrere aufrecht und unverzweigt wachsende Stängel. Am Grund sind diese mit bräunlichen und zurückgeschlagenen abgestorbenen Laubblattscheiden bedeckt. Die grundständigen, sich bogig herabkrümmenden Laubblätter sind schopfig-rosettig in wechselständiger Blattstellung angeordnet. Sie sitzen der Sprossachse an. Die grasähnliche Blattspreite besitzt 9 bis 11 parallel verlaufende Nerven. Sie ist mit etwa 10 bis 30 Zentimeter Länge und 0,3 bis 0,5 Zentimeter Breite linealisch ausgestaltet. Die kürzeren und breiteren, lanzettlichen Stängelblätter besitzen einen bisweilen annähernd herzförmigen Grund. Sie sind stängelumfassend. Gewöhnlich wird ein einziges Stängelblatt pro Pflanze ausgebildet.

Generative Merkmale

Die Blüten des Felsen-Hasenohrs stehen in Doppeldolden zusammengefasst, welche 5 bis 15 etwa 10 Zentimeter lange Strahlen besitzen. Die dicklichen Strahlen sind ungleich gestaltet. Die Dolde wird von drei bis sechs lineal-lanzettlichen Hüllblättern umgeben. Das Hüllchen der vielblütigen Döldchen setzt sich aus fünf bis zehn elliptisch-zugespitzten Hüllchenblättchen zusammen. Diese variieren in Form und Größe, jedoch sind sie gewöhnlich länger als die Döldchen. Sie können frei oder am Grund leicht verwachsen sein. Die zwittrig und fünfzähliche Einzelblüte besitzt keinen Kelch. Die fünf Kronblätter sind gelb gefärbt. Die Blütezeit erstreckt sich von Juli bis August.

Die Frucht, eine 5 bis 6 Millimeter lange geflügelte Doppelachäne, ist unbehaart und zeigt eine glänzend braun-schwarze Farbe. Sie besitzt gelblich-braune Hauptrippen, wobei in jeder Rippe stets ein enger Ölkanal sitzt.


Standort

Es besiedelt dort auf kalkhaltigem Untergrund Polsterseggenrasen, Felsspalten und steinige Stellen in Höhenlagen zwischen 1300 und 2200 (3000) Metern.

Verbreitung/Vorkommen

Das Felsen-Hasenohr ist in den Süd- und Ostalpen beheimatet. Sein Verbreitungsgebiet verläuft von den französischen Seealpen über die Karnischen Alpen bis zu den Steiner Alpen. Die stärkste Verbreitung erreicht das Felsen-Hasenohr in den Süd- und Westalpen.
Dr. Koll Gemmoextrakt: Juniperus communis - WacholderDr. Koll Pflanzenextrakt: Gelber Enzian – Gentiana luteaDr. Koll Pflanzenextrakt: Darm aktiv - Dr. KollDr. Koll Gemmoextrakt: Rosa canina - Heckenrose

Felsen-Hasenohr - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: kalkhaltiger / kalkreicher Boden; steiniger Boden / Kies / Grus;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz