Winkel-Segge - Carex remota

Familie: Riedgrasgewächse

Kategorie: Alpenpflanze  Sauergräser  

Winkel-Segge Info

Carex: lat. carex = Riedgras; "Segge"
remotus: entfernt(ährig)

Die Gattung Carex ist außerordentlich formen- und artenreich. Sie umfasst momentan mindestens 150 zum Teil schwer unterscheidbare Arten bzw. Unterarten und Übergangsformen, die nur mit spezieller Literatur zu bestimmen sind.

Die Winkel-Segge ist eine wintergrüne, ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 20 bis 60, selten bis zu 100 Zentimetern erreicht. Sie bildet keine Ausläufer aus, aber kleine bis mittelgroße Horste. Ihr Stängel ist bis oben hin beblättert, relativ schlaff und zart und bei Reife oft überhängend und wird unten durch lange Scheiden zusammengehalten. Die oberen Spreiten bilden daher eine gestielte Rosette mit am Grund fühlbaren Knoten. Die hellgrünen Laubblätter sind 1 bis 2 Millimeter breit, sind rinnig oder einfach gefaltet und in eine undeutliche lange dreikantige Spitze auslaufend. Sie besitzen an der Basis flachbogige Blatthäutchen.

Der ährige Blütenstand enthält sechs bis neun Ährchen. Die 4 bis 10 Millimeter langen Ährchen stehen am oberen Ende des Blütenstandes ziemlich dicht beieinander, sind jedoch nach unten hin weit voneinander entfernt. Im Gegensatz zu einigen anderen Seggen-Arten befinden sich bei der Winkel-Segge die weiblichen Ährchen an der Spitze und die männlichen am Grund. Die langen Hüllblätter der Ährchen überragen diese und sind laubblattartig, die Tragblätter sind weißlich. Jedes Ährchen besteht aus aufrechten ungeflügelten, gelbgrünen Schläuchen (Utriculi), die etwa 3 Millimeter lang sowie 1,5 Millimeter breit sind. Die Ährchen sind an der Innenseite flach und an der Außenseite gewölbt, daher erscheinen sie länglich-eiförmig. Sie sind mit einem relativ langen zweizähnigen Schnabel versehen. Jeder Schlauch umschließt zudem zwei Narben.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 62.

Ökologie

Bei der Winkel-Segge handelt es sich um einen Hemikryptophyten. Sie vermehrt sich jedoch auch vegetativ mit Hilfe ihres Rhizoms. Sie gehört zu den horstbildenen Seggen.

Die Blütezeit liegt im Juni und Juli. Die Bestäubung erfolgt durch den Wind (Anemophilie). Die schwimmfähigen Diasporen werden durch das Wasser (Hydrochorie) oder durch den Wind ausgebreitet (Anemochorie).


Standort

Sie siedelt an schattigen Ufern von Gewässern und Mooren, aber auch in feuchten Eschen- oder Erlenbruchwäldern, in feuchten Buchenmischwäldern und seltener an Waldwegen. Sie ist ein Gley- oder Pseudogleyzeiger.

Verbreitung/Vorkommen

Die Winkel-Segge kommt in Europa und in weiten Teilen Asiens bis Japan und Malesien vor. Außerdem besitzt sie Vorkommen in Nordafrika. Sie ist ein typisches Florenelement der feuchten Waldränder.

Sie ist in Mitteleuropa eine Charakterart des Carici-remotae-Fraxinetum aus dem Verband des Alno-Ulmion. Sie kommt aber auch in anderen Gesellschaften der Verbände Alno-Ulmion, Fagion, Carpinion oder Cardamino-Montion vor.

In den Allgäuer Alpen steigt sie an der Reuterwanne bei Wertach in Bayern bis in eine Höhenlage von 1300 Meter auf.

Winkel-Segge Steckbrief

Blütenfarbe: grün, braun oder unscheinbar;
Höhe/Länge von 60cm bis 1m
Blütezeit von Juni bis Juli
Lebensraum: Auen; Ebene; Gebirge; Gewässer, Feuchtgebiete; Mittelgebirge; Ufer, Dämme; Wälder, Waldränder, Gebüsche, Lichtungen, Böschungen;
Blütenstand: Ähre oder Quirl
Blattstellung: mittlere Stängelblätter wechselständig
Blattspreite: ungeteilt
Blattrand: ganzrandig;
Häufigkeit: häufig
Lebensdauer: ausdauerndes Kraut (Staude);
Höhenstufen: Ebene / Tiefland (0-450m); Mittellage (450-1500m);
Höhenstufe min: 100m
Höhenstufe max. in den Alpen: 1300m
Bodenart: lehmiger Boden / Lehmboden; toniger Boden / Tonboden;
Bodenfeuchte: feucht;

Winkel-Segge Systematik

Abteilung:
Spermatophyta - Samenpflanzen
Unterabteilung:
Angiospermae - Bedecktsamer
Klasse:
Monocotyledoneae (Liliopsida) - Einkeimblättrige
Unterklasse:
Junciflorae (Júncidae) - Binsenähnliche
Ordnung:
Cyperales - Riedgrasartige
Familie:
Cyperaceae
Gattung:
Carex
Art:
remota

Winkel-Segge Garten / Anbau

Boden Beschaffenheit: lehmiger Boden / Lehmboden; toniger Boden / Tonboden;
Boden Feuchte: feucht;
Viscum-Entoxin® NMagen-Darm-Entoxin® ND.-B.-Entoxin® NEkzem-Entoxin® N

Literatur

Bildquellenverzeichnis


Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz