Einköpfiges Berufkraut - Erigeron uniflorus

Familie: Korbblütler - Asteraceae

Kategorie: Alpenpflanze  Pionierpflanze  

Einköpfiges Berufkraut Info

Erigeron: gr. eri = früh, geron = Greis (schnell verblühend und mit weißem Pappus); "Berufkraut"
uniflorus: einblumig

Das Einköpfige Berufkraut wächst als ausdauernde krautige Pflanze mit aufrechtem und stets einkörbigem Stängel und erreicht Wuchshöhen zwischen 2 und 20 cm. Die länglich zungenförmigen Grundblätter sind in einem langen Stiel verschmälert. Die oberen Blätter sind lanzettlich. Die Blattspitzen sind abgerundet bis ausgerandet. Die Blattflächen sind spärlich behaart bis kahl, abstehend bewimpert. Die weißwolligen Hüllblätter sind dachziegelartig angeordnet und leicht abstehend. Sie sind grünlich bis mehr oder weniger purpurn überlaufen.

Der Korb erreicht Durchmesser von 10 bis 25 Millimeter. Die zwittrigen Röhrenblüten sind gelb, die weiblichen Zungenblüten hell weinrot, hell purpurrosa oder weißlich.

Blütezeit ist von Juli bis September.

Die Chromosomenzahl der Art ist 2n = 18.


Standort

Das Einköpfige Berufkraut ist pH-indifferent bis kalkmeidend. In den Gebirgen werden windexponierte und schneegefegte Gratlagen, Krummseggenrasen und Gesteinsfluren in Höhenlagen zwischen 1500 und 3500 Meter bevorzugt. Es ist eine Charakterart des Elynetum, kommt aber auch in Gesellschaften des Verbands Caricion curvulae oder seltener des Seslerion albicantis vor.

Verbreitung/Vorkommen

Das Einköpfige Berufkraut ist von den Pyrenäen bis zum Balkan, Alpen, Karpaten, Kaukasus, Ural sowie den arktischen Regionen von Kanada, Alaska und Grönland verbreitet.

Innerhalb Deutschlands ist das Vorkommen auf zerstreute Bestände in den südbayerischen Alpen beschränkt. Besonders häufig tritt es dort im Allgäu und den Berchtesgadener Alpen auf. In den Allgäuer Alpen steigt es in Bayern am Linkerskopf-Gipfel bis zu 2455 m Meereshöhe auf.

Einköpfiges Berufkraut Steckbrief

Blütenfarbe: blau, lila oder violett; rot, rosa oder purpurn; weiß;
Höhe/Länge von 5cm bis 10cm
Blütezeit von Juli bis September
Lebensraum: Gebirge; Steinrasen, Steinschuttfluren;
Blütenstand: Köpfchen, Körbchen
Blattstellung: mittlere Stängelblätter wechselständig
Blattspreite: ungeteilt
Blattrand: ganzrandig;
Trockenfrüchte: Achäne
Häufigkeit: häufig
Lebensdauer: ausdauerndes Kraut (Staude);
Höhenstufen: Hochlage (1500-3000m);
Höhenstufe min: 1600m
Höhenstufe max. in den Alpen: 2500m
Bodenart: +/- humoser Boden; kalkarmer / kalkfreier Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; Silikatboden; toniger Boden / Tonboden;
PH-Wert Boden: mäßig sauer; mild; neutral;
Bodenfeuchte: frisch; wechseltrocken;

Einköpfiges Berufkraut Garten / Anbau

Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; kalkarmer / kalkfreier Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; Silikatboden; toniger Boden / Tonboden;
Boden PH-Wert: mäßig sauer; mild; neutral;
Boden Feuchte: frisch; wechseltrocken;
Fella-Entoxin®Matrix-Entoxin®Ekzem-Entoxin® NSpasmo-Entoxin®

Literatur

Bildquellenverzeichnis


Schütze diese Pflanze besonders!

ACHTUNG: Nicht pflücken, sammeln oder zertreten!
Diese Pflanze ist evtl. geschützt und steht auf der Roten Liste Bayern! Kategorie R (extrem seltene Arten und Arten mit geographischen Restriktionen)





Weitere Pflanzen der Gattung Erigeron


>> Alle Pflanzen der Gattung Erigeron

 

QR-Code für Einköpfiges Berufkraut

Scanne den QR-Code und hole die Pflanze ohne zu Tippen auf Dein Smartphone



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz