Schweizer Schöterich - Erysimum helveticum

Familie: Kreuzblütler - Brassicaceae

Kategorie: Alpenpflanze  

Schweizer Schöterich Info

Erysimum: gr. Pflanzenname von eryesthai = retten (wg. der Heil­wir­kung); "Schöterich"

andere Namen: Erysimum rhaeticum

Der Schweizer Schöterich ist eine ausdauernde, krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 10 bis 50, in Extremfällen bis 120 Zentimetern. In höheren Lagen wächst sie immer rasig, in tieferen nicht unbedingt. Die Laubblätter sind manchmal entfernt gezähnelt. Die Haare sind zweistrahlig.

Die Blütezeit ist im Juni und Juli. Die Blüten stehen in endständigen Trauben. In tieferen Lagen gibt es bis zu zwölf seitliche Trauben unterhalb der endständigen, in höheren Lagen fehlen diese. Die zwittrigen Blüten sind vierzählig. Die vier Kelchblätter sind am Grund deutlich ausgesackt und 8 bis 11 Millimeter lang. Die Kronblätter sind gelb und 14 bis 22 Millimeter lang, die Staubbeutel 2 bis 4 Millimeter lang.

Die Schoten enden in einem 2,6 bis 3,2 Millimeter langen Griffel, der von der Frucht deutlich abgesetzt ist. Die Samen sind an der Spitze schmal geflügelt.

Der Schweizer Schöterich ist octoploid mit der Chromosomenzahl 2n = 56.

Ökologie

Der Schweizer Schöterich ist ein Hemikryptophyt.

Die Bestäubung erfolgt durch Bienen oder durch Selbstbestäubung. Die Ausbreitung der Diasporen erfolgt anemochor und autochor.


Standort

Sie wächst in Felsen, Gesteinsschutt und Trockenrasen auf steilen Hängen der collinen bis montanen Höhenstufe. Im pflanzensoziologischen System besteht eine Bindung an die Inneralpinen Felsensteppen (Stipo-Poion) und den Kontinentalen Steppen-Föhrenwald (Ononido-Pinion). In den Alpen entwickelt er sein Optimum in Festuco-Brometea-Gesellschaften von der kollinen bis zur alpinen Stufe.

Verbreitung/Vorkommen

Der Schweizer Schöterich ist in den Alpen Frankreichs und Italiens (in Südtirol vor allem im Vinschgau), in der Schweiz und in Tirol (Oberinntal) heimisch. In der Schweiz gilt sie im Mittelland und an der Alpennordflanke als stark gefährdet (EN), ihr Hauptverbreitungsgebiet liegt jedoch südlich des Alpenhauptkamms im Wallis, Tessin und in Graubünden.

Schweizer Schöterich Steckbrief

Blütenfarbe: gelb;
Höhe/Länge von 5cm bis 50cm
Blütezeit von Juni bis August
Lebensraum: Gebirge; Steinrasen, Steinschuttfluren; Trockenrasen;
Blütenstand: Traube
Blattstellung: mittlere Stängelblätter wechselständig
Blattspreite: ungeteilt
Blattrand: gesägt; gezähnt;
Lebensdauer: ausdauerndes Kraut (Staude);
Höhenstufen: Hochlage (1500-3000m); Mittellage (450-1500m);
Höhenstufe min: 800m
Höhenstufe max. in den Alpen: 2500m
Matrix-Entoxin®Erkältungs-Entoxin®Uresin-Entoxin®Viscum-Entoxin® N

Literatur

Bildquellenverzeichnis


Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz