Schling-Knöterich - Fallopia baldschuanica

Familie: Polygonáceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Garten Kletterpflanze Heckenpflanze winterhart Guerilla Gardening Hummelblume

<b>Schling-Knöterich - <i>Fallopia baldschuanica</i></b>
Schling-Knöterich - Fallopia baldschuanica
Bildquelle: Wikipedia User Ies; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Fallopia_baldschuanica1_ies.jpg


Fallopia: gr. fallax = trügerisch, leicht verwechselbar (mit der Acker­winde); "Windenknöterich"

andere Namen: Architektentrost, Polygonum baldschuanica, Polygonum aubertii, Fallopia aubertii, Bilderdykia baldschuanica, Bilderdykia aubertii, Brautschleier

Der Schlingknöterich kann mit Kletterhilfen, z. B. an Fassaden, auch nördlich ausgerichtet, 9 bis 15 Meter hoch wachsen (Jahreszuwachs bis zu 9 Meter). Er nimmt nach wenigen Jahren etliche Kubikmeter Volumen ein.

Er vermag Dachziegel auszuhebeln und Mauerwerk (Fundamente) zu zerstören - und er wird zentnerschwer.


Schling-Knöterich - Fallopia baldschuanica; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Georg Slickers">Wikipedia User Georg Slickers</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Schling-Knöterich - Fallopia baldschuanica; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Ies">Wikipedia User Ies</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Fallopia_baldschuanica4_ies.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Fallopia_baldschuanica4_ies.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Fallopia_baldschuanica4_ies.jpg</a>Schling-Knöterich - Fallopia baldschuanica; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Ies">Wikipedia User Ies</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Fallopia_baldschuanica_08_ies.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Fallopia_baldschuanica_08_ies.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Fallopia_baldschuanica_08_ies.jpg</a>

Der chinesische Schlingknöterich blüht von März bis Juni, wobei die Blütenfarben von weißrosa bis gelb reichen. Der Schlingknöterich ist schnellwachsend. Er braucht ausreichend große Kletterflächen und kann größere Fassaden schnell zugrünen. Deswegen wird er auch Architektentrost genannt.

Die Rankungen der sich schlingenden, windenden Pflanze stehen unter mechanischer Spannung. Sie können im erdnahen Bereich Haustieren (Katzen, sogar Hunden mittlerer Größe) zum Verhängnis werden (Tod durch Strangulation). Vögeln indes (z. B. Spatzen) bietet der Schlingknöterich ideale Schlaf- und Nistplätze. Es wurde festgestellt, dass die Bepflanzung zur Beschattung von Hundezwingern nicht geeignet ist, da Hunde beim Verzehr der Blüten Magenbeschwerden und Durchfall bekommen.


Verbreitung/Vorkommen

Der Schlingknöterich war ursprünglich ausschließlich in Tadschikistan verbreitet. Er wurde auf den Britischen Inseln, in Spanien, Mitteleuropa (hauptsächlich in Österreich) und Rumänien eingebürgert.

Heimat

Tadschikistan
Dr. Koll Gemmoextrakt: Ficus carica - Feige
Dr. Koll Gemmoextrakt: Coryllus avellana - HaselnussDr. Koll Gemmoextrakt: Juniperus communis - WacholderDr. Koll Pflanzenextrakt: Gerstengras – Hordeum vulgare

Schling-Knöterich - Garten/Anbau

Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Schlingknöterich ist selbst durch rabiates Beschneiden in seinem Wachstum kaum zu hemmen und eignet sich deswegen hervorragend, um häßliche Fassaden zu begrünen.

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz