Leuchtender Sonnenhut - Rudbeckia fulgida

Familie: Asteraceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Garten Garten-Tip Schnittblume verwildernde Zierpflanze

<b>Leuchtender Sonnenhut - <i>Rudbeckia fulgida</i></b>
Leuchtender Sonnenhut - Rudbeckia fulgida
Bildquelle: Wikipedia User Poco a poco; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rudbeckia_fulgida,_centro_de_Tallinn,_Estonia,_2012-08-05,_DD_01.JPG


Rudbeckia: n. d. schwed. Botaniker O.Rudbeck (Lehrer LinnÉs) (1660 - 1740); "Sonnenhut"
fulgidus: leuchtend


Leuchtender Sonnenhut - Rudbeckia fulgida; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Oceancetaceen">Wikipedia User Oceancetaceen</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/deed.de" target=_blank title="CC0 1.0 Universell (CC0 1.0)">CC0 1.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rudbeckia_fulgida_-_001x.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rudbeckia_fulgida_-_001x.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rudbeckia_fulgida_-_001x.jpg</a>Leuchtender Sonnenhut - Rudbeckia fulgida; Bildquelle: © <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Bönisch 2009">Bönisch 2009</a> - <b>All rights reserved</b>

Der Gewöhnliche Sonnenhut ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 60 bis 100 Zentimetern erreicht. Die Pflanze bildet kurze unterirdische Ausläufer (Stolonen) an deren Enden sich immergrüne Rosetten befinden. Die Stängel wachsen verzweigt. Stängel und Blätter sind kahl bis angedrückt behaart, aber nicht sehr rau oder abstehend stechend borstig. Die wechselständigen Laubblätter sind einfach; sie sind in grundständigen Rosetten und entlang der aufrechten Stängel angeordnet. Die Blattränder sind glatt oder gesägt. Die Grundblätter sind dreinervig (selten bis fünfnervig), eiförmig-lanzettlich und entfernt gezähnt. Die Stängelblätter sind sitzend, halbstängelumfassend, gezähnt und dreinervig.

Der goldgelbe, körbchenförmigen Blütenstand mit dunkelbrauner Mitte erinnert an einen breitkrempigen Hut. Die Blütenkörbchen weisen einen Durchmesser von bis zu 7 Zentimetern auf und sind meist einzeln, oder zu zweit bis siebent an den Stängeln. Die Spreublattspitzen sind nicht klebrig grauhaarig. Der Blütenstandsboden ist hochgewölbt. Die enthalten 10 bis 15 Zungen- (Strahlenblüten) und 50 bis über 500 Röhrenblüten (Scheibenblüten). Die Zungenblüten sind 15 bis 40 Millimeter lang, 3 bis 6 Millimeter und gelb bis orange gefärbt. Die Röhrenblüten weisen eine Länge von 12 bis 16 Millimeter und einen Durchmesser von 10 bis 18 Millimeter auf. Die Griffeläste sind etwa 1,3 Millimeter lang.


Verbreitung/Vorkommen

Der Gewöhnliche Sonnenhut kommt im warmen bis gemäßigten Osten der USA in feuchten, lichten Wäldern, Seggenwiesen, Kalkquellfluren und Flussufersümpfen vor.
Ekzem-Entoxin® NViscum-Entoxin® NNeolin-Entoxin®
Erkältungs-Entoxin®

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz