Mandel-Weide - Salix triandra

Familie: Salicáceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Energiepflanze Laubbaum Frühblüher Alpenpflanze

<b>Mandel-Weide - <i>Salix triandra</i></b>
Mandel-Weide - Salix triandra
Bildquelle: Wikipedia User David Perez; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Salix: lat. Pflanzenname, evtl. abgeleitet. von kelt. sal = na­he, lis = Was­ser, Abl. nicht gesichert; "Weide"

andere Namen: Ein Synonym ist Salix amygdalina L.


Mandel-Weide - Salix triandra; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Prof. Dr. Otto Wilhelm Thom Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz 1885, Gera, Germany">Prof. Dr. Otto Wilhelm Thom Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz 1885, Gera, Germany</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>; Mandel-Weide - Salix triandra; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User BCB">Wikipedia User BCB</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>;

Die Mandel-Weide ist ein großer Strauch bis kleiner Baum, der eine Wuchshöhe von 10 Meter erreichen kann. Oft verzweigt sich der Stamm schon früh, so dass eine unregelmäßige Krone entsteht. Die Rinde bei jungen Trieben ist glatt und braun-grau, bei älteren wird sie schuppig und blättert teilweise ab, so dass ein orange-braunes Muster entsteht.

Die Blätter der Weide sind länglich, 4 bis 11 cm lang und 1 bis 3 cm breit. Auf der Oberseite sind sie matt dunkelgrün, auf der Unterseite grau-grün. Der Blattstiel ist etwa 1 bis 2 cm lang und zwei Nebenblätter sind an ihm. Die Kätzchen entstehen gleichzeitig mit den Blättern im frühen Frühling. Die Mandel-Weide ist diözisch, männliche und weibliche Kätzchen wachsen an verschiedenen Individuen. Die männlichen Kätzchen sind 2,5 bis 8 cm lang, die weiblichen 2 bis 4 cm. Da die männlichen Blüten drei Staubblätter haben, können sie leicht von anderen Weidenarten unterschieden werden, diese haben meist zwei oder fünf Staubblätter.

Der wissenschaftliche Name (Salix trianda) entstammt der Ursache, dass die männlichen Blüten drei Staubblätter haben. Auf Griechisch heißt drei- tri-. Der Deutsche Name kommt daher, dass die Blätter der Weide denen von Mandeln ähneln.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 38, 44 oder 88.

Man unterscheidet zwei Unterarten:

Salix triandra subsp. triandra
Salix triandra subsp. discolor (Wimm. & Grab.) Arcang.


Standort

Die Pflanze wächst häufig an Flussufern und auf feuchten oder sumpfigen Böden.

Verbreitung/Vorkommen

Die Mandel-Weide ist in Eurasien heimisch, ihre Vorkommen reichen von England zum Baikalsee, und von Spanien zu den Gebirgsketten des Kaukasus und Elburs.
Magen-Darm-Entoxin® NBroncho-Entoxin® NMatrix-Entoxin®Uresin-Entoxin®

Mandel-Weide - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: kalkhaltiger / kalkreicher Boden; toniger Boden / Tonboden;
Boden Feuchte: feucht; nass;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;

Sonstige Verwendung

Diese Weidensorte wird häufig zum Flechten benutzt, und ist deswegen kultiviert worden.

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz