Bergveilchen - Viola montana

Familie: Veilchengewächse

Kategorie: Alpenpflanze  

Bergveilchen Info

Viola: lat. Pflanzenname; "Veilchen"
montanus: Berg-

andere Namen: Viola canina ssp. montana



Bergveilchen Steckbrief

Blütenfarbe: blau, lila oder violett;
Höhe/Länge von 10cm bis 40cm
Blütezeit von Mai bis Juni
Lebensraum: (Fett-) Wiesen und Weiden; Gewässer, Feuchtgebiete; Wälder, Waldränder, Gebüsche, Lichtungen, Böschungen;
Blütenstand: Traube
Blattstellung: mittlere Stängelblätter wechselständig
Blattspreite: ungeteilt
Blattrand: gekerbt;
Besonderheiten Blatt/Pflanze: Nebenblätter (kleine Seitenblätter am Blattgrund); Pflanze geöhrt;
Trockenfrüchte: Kapsel
Häufigkeit: selten
Lebensdauer: ausdauerndes Kraut (Staude);
Zeigerpflanze: Magerkeitszeiger; Säurezeiger;
Höhenstufen: Mittellage (450-1500m);
Höhenstufe min: 0m
Höhenstufe max. in den Alpen: 1300m
Lichtbedarf: Halbschatten;
Nährstoffbedarf: basenarm; mäßig basenreich;
Bodenart: +/- humoser Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; Silikatboden;
PH-Wert Boden: sauer;
Bodenfeuchte: wechselfeucht;

Bergveilchen Systematik

Abteilung:
Spermatophyta - Samenpflanzen
Unterabteilung:
Angiospermae - Bedecktsamer
Klasse:
Dicotyledoneae (Magnoliopsida) - Zweikeimblättrige
Unterklasse:
Dilleníidae - Dillenienähnliche
Ordnungsgruppe:
Cistiflorae - Cistusblütige
Ordnung:
Violales - Veilchenartige (Cistales)
Familie:
Violaceae
Gattung:
Viola
Art:
montana

Bergveilchen Garten / Anbau

Lichtanspruch: Halbschatten;
Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; Silikatboden;
Boden PH-Wert: sauer;
Boden Feuchte: wechselfeucht;
Boden Nährstoffgehalt: basenarm; mäßig basenreich;
D.-B.-Entoxin® NProstata-Entoxin® NSpasmo-Entoxin®Matrix-Entoxin®

Literatur

Bildquellenverzeichnis


Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz