Aromatischer Kälberkropf - Chaerophyllum aromaticum

Familie: Apiáceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Duftpflanze Staude

<b>Aromatischer Kälberkropf - <i>Chaerophyllum aromaticum</i></b>
Aromatischer Kälberkropf - Chaerophyllum aromaticum
Bildquelle: Wikipedia User Selso; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Chaerophyllum_aromaticum_2OB10.jpg


Chaerophyllum: gr. chairein = sich freuen, phyllon = Blatt (wohl­rie­chen­de Blätter der Typusart); "Kälberkropf"

andere Namen: Gewürz-Kälberkropf, Duft-Kälberkropf, Wilde Engelwurz, Mattenkörfel


Aromatischer Kälberkropf - Chaerophyllum aromaticum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Selso">Wikipedia User Selso</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung 4.0 International (CC BY 4.0)">CC BY 4.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Chaerophyllum_aromaticum_OB10.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Chaerophyllum_aromaticum_OB10.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Chaerophyllum_aromaticum_OB10.jpg</a>Aromatischer Kälberkropf - Chaerophyllum aromaticum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Kenraiz">Wikipedia User Kenraiz</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Chaerophyllum_aromaticum_kz2.JPG" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Chaerophyllum_aromaticum_kz2.JPG">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Chaerophyllum_aromaticum_kz2.JPG</a>

Der Gewürz-Kälberkropf ist eine würzig riechende und ausdauernde, krautige Pflanze. Sie ist kräftig, erreicht Wuchshöhen von bis zu 2 Meter und besitzt eine lange, kriechende Wurzel. Die aufrechten, verzweigten Stängel sind mit weißen, rückwärts gerichteten Trichomen borstig behaart.

Die wechselständigen Laubblätter besitzen einen Blattstiel und eine Blattscheide. Die Blattspreiten sind üblicherweise zweifach gefiedert. Die 4 bis 10 Zentimeter langen Blättchen sind lanzettlich bis eiförmig und neben dem keilförmig verschmälertem Spreitengrund kahl oder schwach flaumig und weiß behaart. Das obere Ende der Blättchen ist spitz und bei den oberen Blättchen üblicherweise lang zugespitzt. Der Rand der Blättchen ist grob gesägt. Es sind keine Nebenblätter vorhanden.

Die Blütezeit reicht von Juli bis August. Die Blüten stehen in mehrblütigen doldigen Teilblütenständen zusammen; die zurückgekrümmten Hüllblättchen sind bewimpert. Die Blütenstiele laufen strahlig auseinander und verdicken kaum bei Fruchtbildung.

Die mit Ausnahme des Gynoeceums fünfzähligen Blüten sind unscheinbar und besitzen keine Kelchblätter. Die fünf freien, weißen Kronblätter sind ausgerandet, zurückgebogen und nicht bewimpert. Es ist nur ein Kreis mit fünf freien Staubblättern vorhanden. Zwei Fruchtblätter sind zu einem unterständigen Fruchtknoten verwachsen. Zwei Griffel sitzen auf dem flach konischen Griffelpolster.

Die auf gekrümmten Fruchtstielen sitzenden Früchte sind bei einer Länge von 8 bis 15 Millimeter schmal eiförmig-länglich und seitlich leicht zusammengedrückt. Sie besitzen breite und rundliche, mit je einem Ölstriemen versehene Rippen.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 22.


Standort

Er besiedelt feuchte Habitate wie Bachauen, Ufergehölze oder schattig-feuchte Wälder. Er ist eine Charakterart des Chaerophylletum aromatici aus dem Verband des Aegopodion.

Verbreitung/Vorkommen

Der Gewürz-Kälberkropf ist in Mitteleuropa, im nördlichen Italien, auf der Balkanhalbinsel und im östlichen Europa verbreitet.

In Österreich kommt der Gewürz-Kälberkropf in den Bundesländern Burgenland, Niederösterreich, Wien und Oberösterreich zerstreut bis selten vor; in der Steiermark und Salzburg nur unbeständig.
Prostata-Entoxin® NBroncho-Entoxin® NAdenolin-Entoxin® NN
Magen-Darm-Entoxin® N

Aromatischer Kälberkropf - Garten/Anbau

Lichtanspruch: Halbschatten;
Boden Beschaffenheit: kalkarmer / kalkfreier Boden; lehmiger Boden / Lehmboden;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz