Kerbige Sommerwurz - Orobanche crenata

Familie: Orobancháceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Vollschmarotzer

<b>Kerbige Sommerwurz - <i>Orobanche crenata</i></b>
Kerbige Sommerwurz - Orobanche crenata
Bildquelle: Wikipedia User Lycaon; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Orobanche_crenata_3.jpg


Orobanche: gr. orobus = Kichererbse, agchein = würgen (Schma­rot­zer); "Sommerwurz"
crenatus: gekerbt


Kerbige Sommerwurz - Orobanche crenata; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Lycaon">Wikipedia User Lycaon</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Kerbige Sommerwurz - Orobanche crenata; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Maarten Sepp">Wikipedia User Maarten Sepp</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>;

Orobanche crenata ist eine Pflanzenart aus der Gattung Sommerwurze (Orobanche) in der Familie der Sommerwurzgewächse (Orobanchaceae).

Orobanche crenata ist eine parasitisch lebende Pflanze, deren Stängel bis zu 50 (selten bis 80) cm hoch und etwa 1,2 cm breit werden. An der Basis sind sie nur leicht angeschwollen und spärlich filzig behaart und gelb gefärbt. Die Laubblätter sind 12 bis 25 mm lang und eiförmig-lanzettlich und stehen im unteren Teil dicht, im oberen nur spärlich.

Die Blütenstände sind bis zu 20 (selten bis 50) cm hoch und etwa 4 cm breit, filzig behaart, meist im oberen Teil dicht und weiter unten locker gebaut. Die Tragblätter sind 15 bis 25 mm lang und linealisch-lanzettlich bis eiförmig-lanzettlich und lang zugespitzt. Der Kelch ist 10 bis 20 mm lang, die Kelchblätter stehen frei und sind mehr oder weniger zweigezahnt. Die Krone ist 20 bis 30 mm lang, nahezu unbehaart, abstehend-aufrecht, gerade oder leicht gekrümmt und glockenförmig. Die Färbung ist weiß, die Lippen sind oftmals lila geadert. Die Lippen sind auseinanderstrebend, die untere besitzt große, fast kreisförmige Lappen, die nicht gewimpert sind. Die Staubfäden sind behaart und setzen etwa 2 bis 4 mm über der Kronbasis an. Die Staubbeutel sind unbehaart. Die Narbe ist weiß, gelb oder rosa.
Sie parasitiert an Hülsenfrüchtlern (Leguminosae), selten auch an anderen Pflanzen.
Die Frucht ist eine Kapsel mit einer Länge von 10 bis 12 mm.


Verbreitung/Vorkommen

Die Art ist in Südeuropa verbereitet, kommt aber anderswo auch gelegentlich vor.

Inhaltsstoffe

das phenolische Glykosid Orobanchin
Gemmoextrakt: Vaccinium vitis idaea - PreiselbeereGemmoextrakt: Ribes nigrum - schwarze JohannisbeereDr. Koll Gemmoextrakt: Castanea vesca - EsskastanieDr. Koll Gemmoextrakt: Ficus carica - Feige

Kerbige Sommerwurz - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; lehmiger Boden / Lehmboden;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz