Schwarz-Erle - Alnus glutinosa

Familie: Birkengewächse

Kategorie: Laubbaum  winterhart  Baustoff  Färberpflanze  Alpenpflanze  

Schwarz-Erle Info

Alnus: lat. Name der Erle; "Erle"
glutinosus: klebrig

Die Schwarz-Erle war Baum des Jahres 2003.
Venedig und Alt-Amsterdam stehen zum Teil auf Erlenstämmen.


Die Schwarz-Erle (Alnus glutinosa) ist eine in Europa einheimische Laubbaumart aus der Gattung der Erlen (Alnus) in der Familie der Birkengewächse (Betulaceae). Sie wächst vornehmlich in Wassernähe und sogar in Überschwemmungsgebieten. Mancherorts ist der Baum auch als „Roterle“ bekannt, was sich auf die rötliche Verfärbung an den Schnittstellen des frisch geschlagenen Holzes bezieht. Diese Namensgebung ist jedoch irreführend, da sie zu Verwechslung mit der nordamerikanischen Erlenart Rot-Erle (Alnus rubra) führen kann.


Dr. Koll Gemmoextrakt: Schwarzerle – Alnus glutinosa


Größeres Bild

Inhalt:50 ml Darreichungsform: Tropfen
Zutaten: Wasser, Bio-Glycerin, Bio-Ethanol (aus Getreide), Bio-Glycerolkomplettextrakt  aus Knospen der Schwarzerle (Alnus Glutinosa) (10%).
Enthält Alkohol 18% vol.
Pflanzentypische Bestandteile der Knospen der Schwarzerle sind natürliche Polyphenole, Aminosäuren und Enzyme.
Frischpflanze aus biologischer Ernte. 100 % glutenfrei und vegan.



Empfohlene tägliche Verzehrmenge:
2-mal täglich, morgens und mittags jeweils 30 Tropfen(2 ml) mit etwas Wasser vor den Mahlzeiten einnehmen. Dies entspricht einer täglichen Aufnahme von 0,4 g Glycerolkomplettextrakt aus Knospen der Schwarzerle.
Die angegebene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden. Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und gesunde Lebensweise.
Lagerhinweis:
Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern. Bei Zimmertemperatur lagern. Vor Licht schützen. Flasche nach Entnahme gut verschließen.

Dr. Koll GemmoKomplex Nr. 3


Größeres Bild


Inhalt: 50 ml

Darreichungsform: Tropfen
Nahrungsergänzungsmittel aus hochkonzentriertem Pflanzenextrakt
Zutaten: Wasser, Bio-Glycerin, Bio-Ethanol (aus Getreide), Bio-Glycerolkomplettextrakt aus den Sprossen der Heckenrose (30%), Bio-Glycerolkomplettextrakt aus Knospen der Schwarzerle (30%), Bio-Glycerolkomplettextrakt aus Knospen der schwarzen Johannisbeere (20%), Bio-Glycerolkomplettextrakt aus Knospen der Edeltanne (10%) und Bio-Glycerolkomplettextrakt aus Knospen des wolligen Schneeballs (10%).
Enthält Alkohol (aus Getreide) 18 % vol., 100 % glutenfrei
Pflanzentypische Bestandteile des Komplexes sind natürliche Polyphenole, Aminosäuren und Enzyme.
Frischpflanze aus biologischer Ernte
Präparate werden nach strengen Vorschriften und gemäß GMP-Richtlinien hergestellt.



Empfohlene tägliche Verzehrmenge
2 x 30 Tropfen; dies entspricht einer täglichen Aufnahme von 1,2 g Glycerolkomplettextrakt aus Knospen der Schwarzerle, schwarze Johannisbeere, Edeltanne und wolliger Schneeball und Sprossen der Heckenrose.
Die angegebene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden. Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und gesunde Lebensweise.
Lagerhinweis:
Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern. Bei Zimmertemperatur lagern. Vor Licht schützen.
Flasche nach Entnahme gut verschließen.

Standort

In Mitteleuropa wächst die Schwarz-Erle vom Flachland bis zu 1.200 m Höhe in den Alpen, und zwar bevorzugt in Durchströmungsmooren, an Söllern, an Bach- und Flussufern sowie in frischen oder feuchten Laubwäldern.

Verbreitung/Vorkommen

Die Schwarz-Erle ist in fast ganz Europa östlich bis nach Sibirien und südlich bis nach Nordafrika heimisch. Nordöstlich von Lübbenau im Spreewald (Bundesland Brandenburg) befindet sich der größte Erlenwald Deutschlands. Kleinere Erlenbrüche finden sich direkt vor Berlin, im Naturpark Nuthe-Nieplitz: das Siethener und das Saarmunder Elsbruch.

Verwendung als Baustoff

Erlenholz wird für Möbel genutzt. Wegen seiner Beständigkeit in Wasser ist es auch sehr gefragt für Holzbauten im Wasser, z. B. in Venedig, dessen Bauten etwa zur Hälfte auf Erlenpfählen ruhen. In der Aquaristik finden auch die Zapfen dank ihrer Gerbstoffe und anderer antibakterieller Wirkstoffe Verwendung.

Sonstige Verwendung

Der Name Schwarz-Erle beruht auf der alten Verwendung ihrer Rinde zum Schwarzfärben von Leder sowie der Herstellung schwarzer Tinte aus ihren Fruchtzapfen.

Schwarz-Erle Steckbrief

Blütenfarbe: grün, braun oder unscheinbar;
Höhe/Länge von 10m bis 20m
Blütezeit von März bis April
Lebensraum: Auen; Gewässer, Feuchtgebiete; Ufer, Dämme; Wälder, Waldränder, Gebüsche, Lichtungen, Böschungen; wärmeliebend;
Blütenstand: Kätzchen / Zapfen
Blattstellung: mittlere Stängelblätter wechselständig
Blattspreite: ungeteilt
Blattrand: ganzrandig; gesägt; gewellt;
Häufigkeit: häufig
Lebensdauer: Holzgewächs;
Höhenstufen: Ebene / Tiefland (0-450m); Mittellage (450-1500m);
Höhenstufe min: 0m
Höhenstufe max. in den Alpen: 1300m
Lichtbedarf: Halbschatten;
Wasserbedarf: hoch
Nährstoffbedarf: nährstoffreich;
Bodenart: kalkarmer / kalkfreier Boden; sandiger Boden / Sandboden; Silikatboden; steiniger Boden / Kies / Grus; toniger Boden / Tonboden; torfiger Boden / Torfboden;
Bodenfeuchte: frisch;

Schwarz-Erle Systematik

Abteilung:
Spermatophyta - Samenpflanzen
Unterabteilung:
Angiospermae - Bedecktsamer
Klasse:
Dicotyledoneae (Magnoliopsida) - Zweikeimblättrige
Unterklasse:
Amentiferae (Hamamelididae) - Kätzchenblütige
Ordnung:
Fagales - Buchenartige
Familie:
Betulaceae
Gattung:
Alnus
Art:
glutinosa

Schwarz-Erle Garten / Anbau

Lichtanspruch: Halbschatten;
Boden Beschaffenheit: kalkarmer / kalkfreier Boden; sandiger Boden / Sandboden; Silikatboden; steiniger Boden / Kies / Grus; toniger Boden / Tonboden; torfiger Boden / Torfboden;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;
Fella-Entoxin®Uresin-Entoxin®Erkältungs-Entoxin®Ekzem-Entoxin® N

Literatur

Bildquellenverzeichnis





Weitere Pflanzen der Gattung Alnus



 

QR-Code für Schwarz-Erle

Scanne den QR-Code und hole die Pflanze ohne zu Tippen auf Dein Smartphone



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz