Milchweißer Mannsschild - Androsace lactea

Familie: Primulaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Alpenpflanze Steingarten

<b>Milchweißer Mannsschild - <i>Androsace lactea</i></b>
Milchweißer Mannsschild - Androsace lactea
Bildquelle: Wikipedia User Salicyna; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Androsace: gr. andros = Mann, sakos = Schild (schildförmige Blät­ter der Typusart); "Manns­schild"
lacteus: milchweiß, auch milchsaftig

andere Namen: Milch-Mannsschild


Milchweißer Mannsschild - Androsace lactea; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Anton Hartinger, Atlas der Alpenflora 1882">Anton Hartinger, Atlas der Alpenflora 1882</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>; Milchweißer Mannsschild - Androsace lactea; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Pmau">Wikipedia User Pmau</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Androsace_lactea,_Creux_du_Van_-_img_43496.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Androsace_lactea,_Creux_du_Van_-_img_43496.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Androsace_lactea,_Creux_du_Van_-_img_43496.jpg</a>Milchweißer Mannsschild - Androsace lactea; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Selso">Wikipedia User Selso</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Androsace_lactea_T69.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Androsace_lactea_T69.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Androsace_lactea_T69.jpg</a>Milchweißer Mannsschild - Androsace lactea; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Salicyna">Wikipedia User Salicyna</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Androsace_lactea_2016-05-09_0036.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Androsace_lactea_2016-05-09_0036.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Androsace_lactea_2016-05-09_0036.jpg</a>

Der Milchweißer Mannsschild wächst lockerrasig als ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen zwischen 3 und 15 Zentimetern. Die Pflanzenpflanzenteile sind kahl (nur an den Laubblattspitzen einige Wimpern). Die linealischen Laubblätter sind ganzrandig, 10 bis 25 Millimeter lang und etwa 2 Millimeter breit.

Der lang gestielte Blütenstand ist doldig und besteht aus drei bis fünf Blüten. Die kahlen Blütenstiele sind 4 (6) Zentimeter lang. Die Krone ist weiß mit gelbem Schlund. Die Kronzipfel sind deutlich ausgerandet.


Standort

Die kalkstete Pflanze wächst auf Gesteinsfluren und steinigen Rasen.

Verbreitung/Vorkommen

In den Alpen, vor allem Nordalpen, Jura, Karpaten, Balkan
Sie ist in Österreich zerstreut in den Bundesländern Nieder- Oberösterreich, Steiermark, Kärnten, Tirol und Salzburg verbreitet. Sie ist von der subalpinen bis alpinen Höhenstufe verbreitet.
Adenolin-Entoxin® NN
Matrix-Entoxin®D.-B.-Entoxin® NMagen-Darm-Entoxin® N

Milchweißer Mannsschild - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: kalkhaltiger / kalkreicher Boden; Silikatboden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden Feuchte: frisch;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz