Süße Wolfsmilch - Euphorbia dulcis

Familie: Euphorbiaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: verwildernde Zierpflanze Alpenpflanze Giftpflanze

<b>Süße Wolfsmilch - <i>Euphorbia dulcis</i></b>
Süße Wolfsmilch - Euphorbia dulcis
Bildquelle: Wikipedia User Ies; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Euphorbia_dulcis5_ies.jpg


Euphorbia: nach Euphorbos, dem Arzt des Königs Juba II. von Mau­retanien (1. Jh. v. Chr.); "Wolfsmilch"
dulcamarus: bittersüß


Süße Wolfsmilch - Euphorbia dulcis; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Deutschlands Flora in Abbildungen, Johann Georg Sturm 1796">Deutschlands Flora in Abbildungen, Johann Georg Sturm 1796</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>; Süße Wolfsmilch - Euphorbia dulcis; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Ies">Wikipedia User Ies</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Süße Wolfsmilch - Euphorbia dulcis; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Stefan.lefnaer">Wikipedia User Stefan.lefnaer</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung 4.0 International (CC BY 4.0)">CC BY 4.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Euphorbia_dulcis_subsp._dulcis_sl4.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Euphorbia_dulcis_subsp._dulcis_sl4.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Euphorbia_dulcis_subsp._dulcis_sl4.jpg</a>Süße Wolfsmilch - Euphorbia dulcis; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Henderl">Wikipedia User Henderl</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/deed.de" target=_blank title="CC0 1.0 Universell (CC0 1.0)">CC0 1.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Euphorbia_dulcis.JPG" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Euphorbia_dulcis.JPG">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Euphorbia_dulcis.JPG</a>Süße Wolfsmilch - Euphorbia dulcis; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Robert Flogaus-Faust">Wikipedia User Robert Flogaus-Faust</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung 4.0 International (CC BY 4.0)">CC BY 4.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Euphorbia_dulcis_RF.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Euphorbia_dulcis_RF.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Euphorbia_dulcis_RF.jpg</a>Süße Wolfsmilch - Euphorbia dulcis; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Topjabot">Wikipedia User Topjabot</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>;

Vegetative Merkmale

Die Süße Wolfsmilch ist eine sommergrüne, ausdauernde krautige Pflanze, die eine Wuchshöhe von 20 bis 50 cm erreicht. Als Überdauerungsorgan bildet sie ein fleischiges, waagerecht wachsendes Rhizom. Der Stängel ist stielrund, nach oben hin behaart. Die mittleren und oberen Laubblätter sind 40 bis 90 mm lang und 10 bis 20 mm breit.

Generative Merkmale

Die Hochblätter sind dreieckig, am Grund gestutzt. Der Gesamtblütenstand ist wenig verzweigt und besitzt höchstens fünf Doldenstrahlen. Die Nektardrüsen sind zunächst gelbgrün, später dunkelpurpurn.

Die Früchte sind warzige, behaarte (subsp. dulcis) oder (wenigstens im Alter) kahle (subsp. incompta) Kapselfrüchte mit einer Länge von 3 bis 4 mm.

Beide Unterarten besitzen die Chromosomenzahl 2n = 12.


Standort

Sie wächst in krautreichen Laubwäldern, oftmals an Bachauen.

Verbreitung/Vorkommen

Die Art ist in Europa verbreitet.

Giftigkeit

Alle Pflanzenteile sind durch den Milchsaft stark giftig. Die Hauptwirkstoffe sind Diterpenester vom Ingenol-Typ, sogenannte Cyparissiasfaktoren. Sie wirken stark irritierend auf die Haut und tumorpromovierend.
Bei Hautkontakt können sich schmerzhafte Blasen bilden. Der klebrige Milchsaft sollte auf keinen Fall mit dem Auge in Berührung kommen! Er ist daraus nur schwer zu entfernen und es drohen gefährliche Bindehaut- und Hornhautentzündungen.

Inhaltsstoffe

Wie alle Euphorbien besitzt sie einen giftigen Milchsaft. Wie alle Euphorbien besitzt die Pflanze einen giftigen Milchsaft. In der Familie sind Ingenol und Ingenolester verbreitet.
Desweiteren enthält der Milchsaft Harz, Kautschuk, Fette, Eiweiß, Stärke und andere Stoffe. Er dient dem Wundverschluss und Fraßschutz.
Dr. Koll Pflanzenextrakt Griffonia MacaDr. Koll Gemmoextrakt: Castanea vesca - EsskastanieDr. Koll Gemmoextrakt: Abies pectinata – EdeltanneDr. Koll Gemmoextrakt: Ficus carica - Feige

Süße Wolfsmilch - Garten/Anbau

Lichtanspruch: Halbschatten; Schatten;
Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; kalkhaltiger / kalkreicher Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; Mullboden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden PH-Wert: basisch; mäßig sauer; mild;
Boden Feuchte: mäßig trocken;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;

Die Süße Wolfsmilch bevorzugt sickerfrische, basen- und nährstoffreiche Lehmböden.

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz