Porree - Allium porrum

Familie: Amaryllidáceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Garten Gemüsepflanze Zwiebelpflanze Mischkultur

<b>Porree - <i>Allium porrum</i></b>
Porree - Allium porrum
Bildquelle: Wikipedia User Conrad Nutschan 2006; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Allium: lat. allium = Knoblauch; "Zwiebel", "Schnittlauch", "Lauch"

andere Namen: Lauch, Breitlauch, Winterlauch, Welschzwiebel, Gemeiner Lauch, Spanischer Lauch, Aschlauch, Fleischlauch


Es ist eine zweijährige krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 60 bis 80 Zentimetern erreicht. Lauch hat keine Zwiebel, aber die Naturform hat eine Knolle. Die linealischen bis lanzettlichen Laubblätter sind 1 bis 5 cm breit.

Der Blütenstand hat einen glatten Schaft und eine vielblättrige, langgeschnäbelte Hülle, welche länger als der große, doldige, kugelige, vielblütige Blütenstand ist. Die zwittrigen Blüten sind radiärsymmetrisch. Die weißen bis hellpurpurnen Blütenhüllblätter sind 4,5 bis 5 mm lang und 2 bis 2,3 mm breit. Es werden eirunde Kapselfrüchte gebilden. Manchmal werden im Blütenstand Brutknollen gebildet.


Verbreitung/Vorkommen

Der Lauch ist eine Kulturform des Ackerlauchs (Allium ampeloprasum), welcher wild im Mittelmeerraum vorkommt und in verschiedenen Formen kultiviert wird. Lauch war schon um 2100 v. Chr. bekannt. Der sumerische Herrscher Urnammu ließ ihn in den Gärten der Stadt Ur anbauen. Auch im alten Ägypten war Lauch in Verwendung. Nach Herodot soll er den Arbeitern, die die Pyramiden erbauten, als Nahrung gedient haben. Danach war Lauch in der Antike im gesamten Mittelmeergebiet geschätzt. Wahrscheinlich ist der Lauch im Mittelalter aus Italien nach Mitteleuropa gekommen.

Verwendung in der Küche

Lauch wird sowohl als Gemüse (meist Winterlauch) als auch als Küchengewürz (meist Sommerlauch) genutzt; man kann ihn als Gemüse oder Salat kalt oder warm essen. Zusammen mit Karotten und Sellerie wird Lauch als Gewürz in Suppen uns Soßenals sogenanntes Suppengrün verwendet. Weitere Verwendung findet sich auch als Lauchtorte in kalter und heißer Ausführung.

Lauch führt bei der Verdauung – ähnlich wie Zwiebeln – zu Blähungen.

Inhaltsstoffe

Lauch enthält Vitamin C, Vitamin K und Folsäure sowie die Spurenelemente Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen und Mangan. Die antioxidativ und antibakteriell wirkende Schwefelverbindung Allicin, die aus Alliin und dem katalysierenden Enzym Allinase entsteht, verursacht den intensiven Geruch und Geschmack von Lauch.
Spasmo-Entoxin®Matrix-Entoxin®Adenolin-Entoxin® NN
Ekzem-Entoxin® N

Porree - Garten/Anbau

Gute Nachbarn: Endivie - Garten-Erdbeere - Gewöhnlicher Feldsalat - Karotte - Gemüsekohl - Blumenkohl - Weißkraut - Rotkohl - Wirsing - Chinakohl - Speiserübe - Kohlrabi - Kopfsalat - Paprika - - Gewöhnliche Wiesen-Schafgarbe - Gewöhnliche Garten-Schwarzwurzel - Echter Sellerie - Tagetes - Tomate -
Schlechte Nachbarn: Gartenbohne - Erbse - Knoblauch - Rote Bete - Speisezwiebel -

Sonstiges

Der Lauch ist eine Kulturform des Ackerlauchs (Allium ampeloprasum), welcher wild im Mittelmeerraum vorkommt und in verschiedenen Formen kultiviert wird.

Lauch ist schon um 2100 v. Chr. bekannt gewesen; der sumerische Herrscher Urnammu ließ ihn in den Gärten der Stadt Ur anbauen.

Auch im alten Ägypten war Lauch bekannt; er soll den Arbeitern, die die Pyramiden erbauten, als Nahrung gedient haben.

In der Antike war der Lauch im gesamten Mittelmeergebiet geschätzt. Von dem römischen Kaiser Nero wird berichtet, er habe den Lauch auf Grund des enthaltenen Senföls geschätzt; wegen dieser Leidenschaft wurde Nero auch als „Porrophagus“ (Lauchfresser) bezeichnet.

Lauch war im altgermanischen Ritual so heilig, dass er einer Rune den Namen gab.

Wahrscheinlich ist der Lauch im Mittelalter aus Italien nach Mitteleuropa gekommen. Auf den britischen Inseln soll Lauch von dem Britenkönig Cadwallader um 640 als Erkennungszeichen für seine Truppen verwendet worden sein.

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz