Spitzblättrige Zwergmispel - Cotoneaster acutifolius

Familie: Rosáceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Garten Strauch Alpenpflanze Hummelblume

<b>Spitzblättrige Zwergmispel - <i>Cotoneaster acutifolius</i></b>
Spitzblättrige Zwergmispel - Cotoneaster acutifolius
Bildquelle: Wikipedia User MPF; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Cotoneaster: gr. kotoneon = Quitte, aster = ähnlich; "Zwerg­mis­pel"
acutifolius: spitzblättrig

andere Namen: Peking-Zwergmispel


Die Peking-Zwergmispel ist ein sommergrüner, 2 bis 4 Meter hoher, breitwüchsiger Strauch mit dünnen, abstehenden, braunen, anfangs behaarten und später kahlen Zweigen. Die Laubblätter sind in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Der Stiel ist 2 bis 5 Millimeter, selten bis 10 Millimeter lang und zottig behaart. Die Nebenblätter fallen früh ab; sie sind 3 bis 5 Millimeter lang, linealisch-lanzettlich, braun und leicht zottig behaart. Die Blattspreite ist einfach, oval-eiförmig bis länglich-eiförmig, 2 bis 4 selten bis 5 Zentimeter lang und 1 bis 2 selten 3 Zentimeter breit, spitz oder selten zugespitzt, mit breit keilförmiger Basis. Die Blattoberseite ist kahl oder wie die Unterseite anfangs zottig behaart und langsam verkahlend; die Blattadern treten an der Blattunterseite hervor.

Die Blütenstände sind 2 bis 4 Zentimeter durchmessende Schirmrispen aus 2 bis 5 Blüten. Spindel und Blütenstiele sind zottig behaart. Die Tragblätter sind linealisch-lanzettlich, 3 bis 5 Millimeter lang und leicht fein behaart. Der Blütenstiel ist 3 bis 5 Millimeter lang, die Einzelblüten haben Durchmesser von 7 bis 8 Millimeter. Der Blütenbecher ist glockenförmig oder kurz zylindrisch und außen kahl oder zottig behaart. Die Kelchblätter sind dreieckig, 1 bis 2 Millimeter lang und 1,5 bis 2 Millimeter breit und spitz oder mehr oder weniger stumpf. Die Kronblätter stehen aufrecht. Sie sind weiß mit rötlicher Färbung, breit verkehrt eiförmig oder länglich, 3,5 bis 4,5 Millimeter lang und 3 bis 4 Millimeter breit, mit stumpfer Spitze und etwas längerem Nagel. Die zehn bis 15 Staubblätter sind kürzer als die Kronblätter. Der Fruchtknoten ist an der Spitze dicht zottig behaart. Die freistehenden, häufig zweifachen Griffel ragen nicht über die Staubblätter hinaus. Die Früchte haben Durchmesser von 6 bis 8 Millimeter. Sie sind schwarz, oval, verkehrt eiförmig oder rundlich und zottig behaart. Je Frucht werden zwei bis drei Kerne gebildet. Die Peking-Zwergmispel blüht von Mai bis Juni, die Früchte reifen von August bis September.



Größeres Bild

Naturseife, das reine Vergnügen: Die Herstellung feiner Pflanzenseifen in der eigenen Küche


Preis: EUR 19,90

Standort

Die Peking-Zwergmispel wächst in Steppen, Trockenwäldern, Hecken und Strauchflächen in 1000 bis 3700 Metern Höhe auf mäßig trockenen bis frischen, schwach sauren bis alkalischen, sandig-lehmigen bis lehmigen, nährstoffreichen Böden an sonnigen bis lichtschattigen Standorten. Die Art ist wärmeliebend und frosthart.

Verbreitung/Vorkommen

Das natürliche Verbreitungsgebiet erstreckt sich von der Oblast Irkutsk und der Republik Burjatien in Russland über die Mongolei und die chinesischen Provinzen Anhui, Gansu, Hebei, Henan, Hubei, die Innere Mongolei, Qinghai, Shaanxi, Shanxi, Sichuan, Xizang und Yunnan bis nach Taiwan und auf die Koreanische Halbinsel.


Größeres Bild

Neudorff 33409 Igelhaus


Preis: EUR 37,25

Literatur




Größeres Bild

Alles aus Wildpflanzen: Kochen und konservieren, heilen und vorbeugen, waschen und färben, räuchern und zaubern


Preis: EUR 29,90


Größeres Bild

Wald- und Wiesen-Kochbuch: Köstliches mit Wildkräutern, Beeren und Pilzen (GU Themenkochbuch)


Preis: EUR 19,99


Größeres Bild

Heilende Nahrungsmittel: Wie Sie Erkrankungen mit Gemüse, Kräutern und Samen weg-essen


Preis: EUR 11,80

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz