Bunte Schwertlilie - Iris variegata

Familie: Iridáceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Wasserpflanze

<b>Bunte Schwertlilie - <i>Iris variegata</i></b>
Bunte Schwertlilie - Iris variegata
Bildquelle: Wikipedia User Stefan.lefnaer; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Iris_variegata_sl14.jpg


Iris: gr. iris = Göttin des Regenbogens (vielfarbige Blü­ten); "Schwert­li­lie"
variegatus: bunt, scheckig


Bunte Schwertlilie - Iris variegata; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Deutschlands Flora in Abbildungen 1796">Deutschlands Flora in Abbildungen 1796</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>; Bunte Schwertlilie - Iris variegata; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Andrey Korzun">Wikipedia User Andrey Korzun</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Iris_variegata_02.JPG" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Iris_variegata_02.JPG">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Iris_variegata_02.JPG</a>

Die Bunte Schwertlilie ist eine ausdauernde, krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 12 bis 40 Zentimeter erreicht. Die Grundachse ist ziemlich dick. Der Stängel ist aufrecht, oberwärts verzweigt und ziemlich reichblütig. Die Laubblätter sind breit- bis lineal-schwertförmig, sichelförmig gekrümmt, 12 bis 35 Millimeter breit und ungefähr so lang wie der Blütenstängel. Sie sterben im Herbst frühzeitig ab. Die Hochblätter sind zur Blütezeit krautig, grün, die obersten zum Teil violett überlaufen und stark bauchig aufgeblasen. Die Blüten sind fast ungestielt und sitzend. Die Perigonröhre ist ungefähr doppelt so lang wie der Fruchtknoten. Die Perigonzipfel sind länglich-verkehrteiförmig, ungefähr gleich lang und an der Spitze abgerundet oder ausgerandet. Die äußeren sind gelblich weiß, 4 bis 6 Zentimeter lang, zierlich und von zahlreichen lebhaft bräunlichen oder dunkelpurpurnen Adern durchzogen. Zum Grund hin verschmälern sie sich allmählich. Die Abschnitte der Oberlippe der Griffeläste sind ziemlich breit und mehr oder weniger stark gezähnt. Die Kapsel ist walzlich, bespitzt und 4 bis 6 Zentimeter lang. Die Samen sind kugelig, eiförmig und ungefähr 4 Millimeter lang. Ihre Schale ist krausbuckelig.

Die Blütezeit liegt im Mai und Juni.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 24.


Standort

In Österreich kommt die Art natürlich besonders im pannonischen Gebiet (Burgenland, Wien, Niederösterreich), sowie in Kärnten vor, und wächst hier in lichten, trocken-warmen Wäldern, besonders Flaum-Eichen-Wäldern, in Säumen und Halbtrockenrasen.

Verbreitung/Vorkommen

Das natürliche Verbreitungsgebiet umfasst das östliche Mitteleuropa, Ungarn, Kroatien, Siebenbürgen, den nördlichen Balkan und Südrussland. Die Art wächst selten in Wäldern, an steinigen, buschigen Abhängen und sonstigen steinigen, felsigen Standorten. Sie kommt vor in Gesellschaften des Verbands Geranion sanguinei oder der Ordnung Quercetalia pubescentis. In Mitteleuropa ist sie gelegentlich verwildert.
Gemmoextrakt: Rubus idaeus - HimbeereDr. Koll Gemmoextrakt: Abies pectinata – EdeltanneDr. Koll Gemmoextrakt: Juniperus communis - WacholderDr. Koll Gemmoextrakt: Juglans regia - Walnussbaum

Bunte Schwertlilie - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: steiniger Boden / Kies / Grus;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz