Krainer Wolfsmilch - Euphorbia carniolica

Familie: Euphorbiaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Alpenpflanze Giftpflanze

<b>Krainer Wolfsmilch - <i>Euphorbia carniolica</i></b>
Krainer Wolfsmilch - Euphorbia carniolica
Bildquelle: Wikipedia User Sporti; Bildlizenz: CC BY 2.5;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Euphorbia_carniolica_PID2060-2.jpg


Euphorbia: nach Euphorbos, dem Arzt des Königs Juba II. von Mau­retanien (1. Jh. v. Chr.); "Wolfsmilch"


Krainer Wolfsmilch - Euphorbia carniolica; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Florae Austriacae, sive, Plantarum selectarum ... vol. 5 tab. 464">Florae Austriacae, sive, Plantarum selectarum ... vol. 5 tab. 464</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>; Krainer Wolfsmilch - Euphorbia carniolica; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Jan Eckstein">Wikipedia User Jan Eckstein</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Euphorbia_carniolica_Zagon_Slovenia.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Euphorbia_carniolica_Zagon_Slovenia.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Euphorbia_carniolica_Zagon_Slovenia.jpg</a>

Vegetative Merkmale

Die Krainer Wolfsmilch ist eine Milchsaft führende, mehrstängelige, ausdauernde krautige Pflanze mit holzigem, kriechendem „Wurzelstock“, die Wuchshöhen von 20 bis 40 cm erreicht. Die wechselständig angeordneten, hellgrünen Laubblätter sind bei einer Länge von bis zu 7 Zentimetern spitzelliptisch bis lanzettlich und die Unterseite ist behaart.
Generative Merkmale

Die Blütezeit reicht von April bis Juni. Unter den Blütenständen sind jeweils die zwei obersten Blätter gegenständig und auffällig grünlich bis goldgelb gefärbt. Der Gesamtblütenstand ist drei- bis fünfstrahlig. Es sind Scheinblüten mit vier breit-elliptischen, braungelben Drüsen und locker langhaarigem Becher vorhanden, in deren Inneren zahlreiche Staubblätter und ein herausragender, dreigriffeliger Fruchtknoten sitzen. Die Kapselfrucht ist außen warzig.
Ähnliche Arten
Die ähnliche Mandelblättrige Wolfsmilch (Euphorbia amygdaloides) ist anhand der verwachsenen obersten Hüllblätter zu unterscheiden.


Standort

Sie ist in Laubwäldern und an sonnigen Abhängen, bis zu Höhenlagen von 1900 Metern zu finden.

Verbreitung/Vorkommen

Euphorbia carniolica ist von Norditalien über die Ostschweiz bis Südtirol ostwärts bis Ungarn verbreitet. In Deutschland fehlt sie.

Giftigkeit

Alle Pflanzenteile sind durch den Milchsaft stark giftig. Die Hauptwirkstoffe sind Diterpenester vom Ingenol-Typ, sogenannte Cyparissiasfaktoren. Sie wirken stark irritierend auf die Haut und tumorpromovierend.
Bei Hautkontakt können sich schmerzhafte Blasen bilden. Der klebrige Milchsaft sollte auf keinen Fall mit dem Auge in Berührung kommen! Er ist daraus nur schwer zu entfernen und es drohen gefährliche Bindehaut- und Hornhautentzündungen.

Inhaltsstoffe

Wie alle Euphorbien besitzt sie einen giftigen Milchsaft. Wie alle Euphorbien besitzt die Pflanze einen giftigen Milchsaft. In der Familie sind Ingenol und Ingenolester verbreitet.
Desweiteren enthält der Milchsaft Harz, Kautschuk, Fette, Eiweiß, Stärke und andere Stoffe. Er dient dem Wundverschluss und Fraßschutz.
Dr. Koll Pflanzenextrakt: Gelber Enzian – Gentiana luteaDr. Koll Pflanzenextrakt: Gerstengras – Hordeum vulgareDr. Koll Pflanzenextrakt Griffonia MacaGemmoextrakt: Tilia tomentosa - Silberlinde

Krainer Wolfsmilch - Garten/Anbau

Lichtanspruch: Licht;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz