Pflanzen aus der Kategorie "Biogarten"

Der Biogarten ist vorwiegend ein Nutz­ und Ziergarten, indem die biologische Bewirtschaftung im Zentrum des Biogartens steht. Dazu gehören beispielsweise das Anlegen von Mischkulturen bei den Nutzpflanzen oder die Vielfalt an Arten bei Zierpflanzen. In einem Biogarten sollten die ökologischen Zusammenhänge und Kreisläufe von Pflanzenwelt, Tierwelt und Boden bei der Vorgehensweise der Gestaltung und Bewirtschaftung berücksichtigt werden. Mulchen, Kompostieren oder die Verwendung biologischer Hilfsstoffe sind Elemente des biologischen Gärtnerns. Ein Biogarten kann also sowohl im Stile eines Bauerngartens, eines romantischen Ziergartens oder eines modernen formalen Gartens gestaltet werden.

Pflaanzen
12



Gewöhnliche Wiesen-Schafgarbe - Achillea millefolium

Gewöhnliche Wiesen-Schafgarbe Für den Garten sind zahlreiche robuste Formen im Handel erhältlich. . Boden Beschaffenheit: lehmiger Boden / Lehmboden; sandiger Boden / Sandboden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden PH-Wert: mild; sauer;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Etagenzwiebel - Allium cepa var. proliferum

Etagenzwiebel

Großer Schlangenknoblauch - Allium sativum var. ophioscorodon

Großer Schlangenknoblauch

Kahle Felsenbirne - Amelanchier laevis

Kahle Felsenbirne Sie besiedelt lichte Wälder und Gebüsche auf lockeren, kiesig-sandigen Böden, sie geht aber auch auf Dünen und auf Felsklippen. Boden Beschaffenheit: sandiger Boden / Sandboden; steiniger Boden / Kies / Grus;

Dill - Anethum graveolens

Dill Dill wird so früh wie möglich nach dem Abklingen der Winterfröste in humushaltigen Boden gesät. Ein sonniger Standort wird bevorzugt. Gartendill ist bezüglich des Bodens wenig anspruchsvoll, lediglich verdichtete Böden und Staunässe verträgt er nicht. Optimal sind mittelschwere, feuchtwarme Böden... mehr Ausaat von 4 bis 5
Saatort: Direktsaat
Lichtanspruch: Licht;

Gewöhnliches Katzenpfötchen - Antennaria dioica

Gewöhnliches Katzenpfötchen Für Wildpflanzengärten ist das Gewöhnliche Katzenpfötchen gut geeignet. Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; sandiger Boden / Sandboden; Silikatboden;
Boden PH-Wert: mäßig sauer; neutral; sauer;
Boden Feuchte: mäßig frisch;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffarm;

Echter Sellerie - Apium graveolens

Echter Sellerie Pflanzabstand: 40 x 40cm Boden Beschaffenheit: kalkhaltiger / kalkreicher Boden; salzertragend; Schlammboden / Schlickboden;
Boden Feuchte: feucht; nass;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Meerrettich - Armoracia rusticana

Meerrettich Meerettich setzt man am besten neben den Komposthaufen, wenn genügend Platz ist, denn Meerettich wächst unkrautartig und braucht viel Nährstoffe. Lichtanspruch: Halbschatten;
Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; sandiger Boden / Sandboden;
Boden Feuchte: feucht;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Kissen-Aster - Aster dumosus

Kissen-Aster Lichtanspruch: Licht;

Mangold - Beta vulgaris subsp. vulgaris var. vulgaris

Mangold Mangold (Beta vulgaris subsp. vulgaris var. vulgaris) ist eine Gemüsepflanze. Sie ist eine Kulturform der Rübe, genauer der an Küstensäumen wachsenden Pflanze See-Mangold Beta vulgaris subsp. maritima, und ist verwandt mit der Zuckerrübe, der Futterrübe und der Roten Rübe. Sie gehört zur Unterfamilie... mehr Ausaat von 4 bis 7
Saatort: Direktsaat
Saattiefe: 3cm
Lichtanspruch: Licht;

Blumenkohl - Brassica oleracea var. botrytis L.

Blumenkohl Der Anbau erfolgt auf Feldern und in privaten Gärten. Die Ernte im Freiland ist in Deutschland vom Frühjahr bis zum späten Herbst möglich. In Regionen mit mildem Winterklima (z. B. Bretagne, spanische Mittelmeerküste) kann Blumenkohl auch im Winter geerntet werden. Blumenkohl benötigt guten humosen... mehr

Speiserübe - Brassica rapa var. rapa

Speiserübe

Ringelblume - Calendula officinalis

Ringelblume Zu starke Stickstoffdüngung oder Mangel an Phosphor und Kalium führen zu vermindertem Blütenansatz. Wenn man die Pflanzen stehen lässt, sähen sie sich von selbst wieder aus. Ausaat von 7 bis 4
Saatort: Direktsaat
Saattiefe: 1cm
Lichtanspruch: Licht;
Boden Beschaffenheit: lehmiger Boden / Lehmboden;
Boden Feuchte: feucht; frisch; trocken;
Boden Nährstoffgehalt: mäßig nährstoffreich;

Marien-Glockenblume - Campanula medium

Marien-Glockenblume Als Standort bevorzugt sie frische, lockere, nährstoffreiche Plätze ohne Staunässe. Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Feigenblatt-Kürbis - Cucurbita ficifolia

Feigenblatt-Kürbis Die Art verträgt tiefe Temperaturen, jedoch keine strengen Fröste. Der Feigenblatt-Kürbis wird in einem großen geographischen Bereich angebaut, ist jedoch auf die Höhenbereiche zwischen rund 1000 bis fast 3000 m beschränkt. Dies unterscheidet ihn von den anderen Arten der Gattung, die auch in... mehr Lichtanspruch: Licht;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Zucchini - Cucurbita pepo ssp. pepo convar. giromontiina

Zucchini Die Aussaat erfolgt von Mitte April bis Mitte/Ende Mai auf humosem, ausreichend feuchtem Boden, wobei jede Pflanze etwa anderthalb bis zwei Quadratmeter Platz benötigt. Es werden 1-3 Samenkörner ca. zwei Zentimeter tief in die Erde gesteckt. Später lässt man die stärkste Pflanze stehen. Besonders... mehr Ausaat von 4 bis 5
Saatort: Direktsaat
Saattiefe: 2cm
Lichtanspruch: Licht;
Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden;
Boden Feuchte: feucht;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Garten-Erdbeere - Fragaria x ananassa

Garten-Erdbeere Das Wurzelwerk der Erdbeere ist sehr empfindlich und kann von verschieden bodenbürtigen Pilzen befallen werden. Auf nassen oder zur Staunässe neigenden Böden sollten keine Erdbeeren angebaut werden, weil die Wurzeln dann häufig von der roten Wurzelfäule (Phytopthora fragariae) befallen werden. Fast... mehr Pflanzung von 8 bis 8
Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Illyrische Siegwurz - Gladiolus illyricus

Illyrische Siegwurz Die Illyrische Siegwurz wird selten in Naturgärten als Zierpflanze genutzt. Boden PH-Wert: mild; neutral;
Boden Feuchte: frisch; mäßig trocken;
Boden Nährstoffgehalt: mäßig basenreich; mäßig nährstoffreich;

Sonnenblume - Helianthus annuus

Sonnenblume Optimales Wachstum zeigen Sonnenblumen, die auf humus- und nährstoffreichen Böden mit guter Wasserversorgung und einer Wärmesumme über 1450 °C gesät wurden. Die Aussaat erfolgt am besten bei 7 bis 8 °C Bodentemperatur Anfang April. Die Samen sollten einzeln einen Abstand von 45 cm haben (Anbau... mehr Ausaat von 4 bis 5
Saatort: Direktsaat
Saattiefe: 3cm
Lichtanspruch: Licht;
Boden Feuchte: feucht;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Topinambur - Helianthus tuberosus

Topinambur Topinambur kann durch Samen und durch die Wurzelknollen vermehrt werden.Topinambur ist anspruchslos und stellt keine großen Anforderungen an seinen Standort. Er wächst auf fast jedem Boden, ideal ist ein lockerer, leicht sandiger Boden, Staunässe wird aber gemieden. Besonders geschätzt werden vollsonnige... mehr Ausaat von 4 bis 5
Saatort: Direktsaat
Saattiefe: 1cm
Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden;
Boden PH-Wert: basisch;
Boden Feuchte: feucht;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Orangerotes Habichtskraut - Hieracium aurantiacum

Orangerotes Habichtskraut Viele Gartenbesitzer schätzen diese hübsche Pflanze als fleißig blühende Wildstaude, die hervorragend als Bodendecker geeignet ist. Boden Beschaffenheit: kalkhaltiger / kalkreicher Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; toniger Boden / Tonboden;
Boden PH-Wert: mild; neutral; sauer;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffarm;

Kopfsalat - Lactuca sativa var. capitata

Kopfsalat Kopfsalat wird sowohl im Freien als auch in Gewächshäusern angebaut. In Gegenden mit milden Wintern können Sorten, die leichten Frost vertragen, schon im Herbst gesät werden, ansonsten beginnt der Freilandanbau in Mitteleuropa etwa Mitte März. Kopfsalat benötigt einen sonnigen Standort und regelmäßige... mehr Ausaat von 3 bis 4
Saatort: Vorkultur
Saattiefe: 0,5cm
Lichtanspruch: Halbschatten;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Pfefferkraut - Lepidium latifolium

Pfefferkraut Das Pfefferkraut kommt vor allen an den Küsten auf salzhaltigen Sand- oder Tonböden wie z. B. auf Dünen vor. Es bevorzugt dort zwar auch salzhaltige Standorte, kommt aber auch entlang von Flussufern in Wiesen oder an älteren Ruderalstellen vor. Lichtanspruch: Licht;
Boden Beschaffenheit: sandiger Boden / Sandboden; toniger Boden / Tonboden;
Boden Feuchte: frisch;

Liebstöckel - Levisticum officinale

Liebstöckel Wer haupsächlich die Blätter ernten will, sollte die Pflanze nicht blühen lassen (vorher kürzen). Die Pflanze wird sehr groß. Ausaat von 3 bis 9
Saatort: Direktsaat
Saattiefe: 1cm
Lichtanspruch: Halbschatten; Schatten;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Gewöhnliche Katzenminze - Nepeta cataria

Gewöhnliche Katzenminze Die Vermehrung kann durch Stecklinge (April–Mai oder im Herbst), Teilung des Wurzelstocks (April-Juni) oder Aussaat (Keimdauer ein bis vier Wochen) erfolgen. Die ideale Bodenbeschaffenheit für die meisten Nepeta-Arten ist ein leicht sandiger, lockerer, lehmiger Boden mit einem pH-Wert von 6,4. Die... mehr Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; sandiger Boden / Sandboden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden Feuchte: mäßig trocken;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Gewöhnliche Nachtkerze - Oenothera biennis

Gewöhnliche Nachtkerze Zur Gewinnung des Nachtkerzenöls kann die Nachtkerze in ein- und zweijähriger landwirtschaftlicher Kultur angebaut werden. Bei einjährigem Anbau erfolgt die Aussaat in der ersten Aprilhälfte, bei zweijähriger Kulturdauer werden die feinen Samen im Hochsommer flach gesät. Die Nährstoffansprüche... mehr Lichtanspruch: Licht;
Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; sandiger Boden / Sandboden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden Feuchte: mäßig trocken; trocken;
Boden Nährstoffgehalt: mäßig nährstoffreich;

Petersilie - Petroselinum crispum

Petersilie Die Petersilie bevorzugt frische und nährstoffreiche Lehmböden. Die Saat bis zum Aufgehen feucht halten - ein einmaliges Austrocknen tötet die Keimlinge! Die Keimdauer beträgt ca. drei Wochen! Ausaat von 3 bis 8
Saatort: Direktsaat
Saattiefe: 0,5cm
Pflanzung von 3 bis 4
Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; lehmiger Boden / Lehmboden;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Wurzelpetersilie - Petroselinum crispum ssp. tuberosum

Wurzelpetersilie Am besten sind Böden, die locker und durchlässig sind, auch der Ernte wegen. Ausgesät wird im März bis April. Für das wärmere Klima im Mittelmeerraum ist die Aussat im Oktober erfolgsversprechender. Die Kornanzahl liegt bei ca. 350 Korn/g. Von Aussaat bis Keimung vergehen 15-20 Tage. Wurzelpetersilie... mehr

Portulak - Portulaca oleracea

Portulak Portulak besiedelt nährstoffreiche, lockere Sand- und Lehmböden, die im Sommer auch trocken sein können. Er ist als Pionierpflanze in Gärten, auf Äckern, an Wegen und in Pflasterritzen zu finden.[3] Boden Beschaffenheit: lehmiger Boden / Lehmboden; sandiger Boden / Sandboden;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Radieschen Rettich - Raphanus sativus var. albus

Pflaanzen
12